Indien

In einem Land, wo Buddhismus und Hinduismus ihren Ursprung haben, wo faszinierende Tempel, prächtige Paläste und viele imposante Bauten das Bild einer jahrtausendalten Kultur wiedergeben und wo Legenden und Mythen weiterhin real erscheinen, dies alles und noch vieles mehr ist Indien. Das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt bietet Dir so vielfältige Eindrücke wie Du sie in kaum einem anderen Land finden wirst. Die Mannigfaltigkeit dieses Landes spiegelt sich besonders in der indischen Kultur wider. Verschiedene Religionen, Sprachen und Völker prägen seit jeher den indischen Subkontinent. Heutzutage gehört Indien zu den größten Volkswirtschaften dieser Welt und dem Land werden genauso glanzvolle Zeiten hervorgesagt, wie es Indien schon vor Jahrtausenden erlebt hat.

ODI bietet folgende Programme in Indien an:

Zahlen und Fakten

Hauptstadt
Neu-Dehli
Staatsform
Parl. Bundesrepublik
Bevölkerung
1,2 Milliarden Einwohner
Sprache
Hindi, Englisch
Fläche
3.287.590 km²
Währung
Indische Rupie
Zeitverschiebung
MEZ+4 ½ Std., im Sommer +3 ½ Std.
Vorwahl
0091

Land und Leute

Indien ist mit rund 1,2 Milliarden Einwohnern nach China das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Aufgrund der unterschiedlichen, klimatischen und landschaftlichen Gegebenheiten ist die Bevölkerung jedoch sehr ungleichmäßig über den indischen Subkontinent verbreitet. In den fruchtbaren Ebenen des Ganges sowie in Westbengalen und Kerala findet man die höchste Bevölkerungsdichte, während es in Rajasthan oder im Dekkan-Plateau verhältnismäßig zu niedrigen Ansiedelungen kommt. Indien gilt als Vielvölkerstaat. Den Hauptanteil der Bevölkerung machen Indoarier und Draviden aus. Daneben gibt es zahlreiche andere Volksgruppen. Durch die ethnische Vielfalt kommen in Indien mehr als 100 verschiedene Sprachen vor. Amtssprachen sind Hindi und Englisch. Darüber hinaus sind weitere 21 Sprachen offiziell von der indischen Regierung anerkannt. Die meisten dieser anerkannten Sprachen besitzen wiederum eine eigene Schrift, so dass in Indien ebenfalls eine große Schriftkultur vorhanden ist. Religionen prägen seit Jahrtausenden den indischen Subkontinent. Hinduismus und Buddhismus haben neben Jainismus und Sikhismus in Indien ihren Ursprung. Der Islam ist heutzutage hinter dem Hinduismus die weitverbreitetste Religion in Indien und stellt weltweit den drittgrößten Anteil der muslimischen Bevölkerung eines Landes dar. Das Kastenwesen prägt die Abgrenzung und die hierarchische Anordnung von gesellschaftlichen Gruppen in Indien. Vor allem Ehe und Beruf sind eng mit dem Kastenwesen verknüpft. Dennoch werden die Kriterien innerhalb des Kastenwesens heutzutage immer unterschiedlicher gehandhabt, so dass auch Menschen aus niedrigen Kasten soziale Aufstiegschancen ermöglicht werden.

Essen und Trinken

Aufgrund der Größe Indiens kann man nicht von einer indischen Küche sprechen. Die regionalen Unterschiede sind enorm. Im Norden werden die Gerichte mild zubereitet, meist in der Verwendung mit Joghurt. In den südlichen Regionen geht es etwas schärfer zur Sache. Chili wird hier sehr gerne als Scharfmacher verwendet. Curry-Gerichte lassen sich im ganzen Land finden. Jedoch hat Curry nichts mit der westlichen Vorstellung des Currypulvers gemein. Vielmehr wird Curry als Zubereitungsart vieler vegetarischer und fleischhaltiger Gerichte angesehen. Fleisch wird in Indien vergleichsweise wenig gegessen. Während Muslime auf Schweinefleisch verzichten, sind die meisten Hindus Vegetarier. Im ganzen Land wird Reis gegessen. In Nord- und Westindien gehören verschiedene Brotsorten wie das Chapati und das Naanbrot zum Grundnahrungsmittel vieler Inder. In Süd- und Ostindien sind neben Reis auch Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen weit verbreitet. Getrunken wird in Indien hauptsächlich Kaffee, Tee und Joghurtgetränke. Zu allen Gerichten wird Wasser serviert. Alkohol wird vom Großteil der Bevölkerung aufgrund der Religion abgelehnt.

Klima und Landschaft

Indiens klimatische und geographische Gegebenheiten sind so unterschiedlich wie man es sich kaum vorstellen kann. So ist es nicht verwunderlich, wenn in einigen Regionen Indiens die Temperaturen zwischen 20 bis 40 °C schwanken, während es in anderen Teilen des Landes konstant bleibt. In Nord- und Zentralindien herrscht ein subtropisches Kontinentalklima, ausgenommen sind die Regionen des Himalayas, in denen ein eigenes Hochgebirgsklima herrscht. Indien ist mit einer Fläche von 3.287.590 Quadratkilometern das siebtgrößte Land der Erde. Ein großer Teil des Landes wird vom Monsun beeinflusst. Der Sommermonsun beginnt vorwiegend im Juni und kann bis Oktober andauern. Dabei ist die Verteilung der Niederschlagsmenge höchst unterschiedlich. Der Westen, einzelne Regionen im Nordosten und die Ausläufer des Himalayas verzeichnen die stärkste Niederschlagsmenge. Aufgrund seiner Größe weist der indische Subkontinent eine vielfältige Landschaft auf. Im äußersten Norden befindet sich das höchste Gebirge der Welt, der Himalaya. Daran angeschlossen erstrecken sich im Nordosten des Landes die fruchtbaren Ebenen der Flüsse Ganges und Brahmaputra. Der Bundesstaat Rajasthan, welcher den größten Teil Nordwestindiens ausmacht, ist von der Wüste Thar geprägt. Östlich und südlich der Wüste befindet sich das Aravalligebirge. Das Dekkan-Plateau erstreckt sich über weite Teile des indischen Subkontinents. Im Norden trennt das Satpuragebirge den Dekkan von der Gangesebene. Die Gebirgszüge der Westghats und Ostghats bilden im Westen und Osten die natürlichen Grenzen des Dekkan. Durch die Abgrenzung der Gebirge fällt im Dekkan-Plateau vergleichsweise wenig Niederschlag, da der Monsun von den Westghats abgehalten wird.

Berühmte Persönlichkeiten

Der größte Herrscher der indischen Antike ist Ashoka, der oft auch als der erste Vertreter eines sozialen Wohlfahrtsstaates in der Geschichte der Menschheit angesehen wird. Der Menschenrechtler Mahatma Gandhi zählt zweifellos zu den bekanntesten Persönlichkeiten Indiens. Gandhi setzte sich vehement für die indische Unabhängigkeit ein und heutzutage machen noch viele Feiertage auf Gandhis Wirken aufmerksam. Jawaharlal Nehru, erster indischer Ministerpräsident und dessen Tochter Indira Gandhi, die in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts das Amt der Ministerpräsidentin bekleidete, sind zu den herausragenden indischen Politikern zu zählen. Zu den bekanntesten Schriftstellern des Landes zählen Rabindranath Thakur, V.S. Naipaul und Arundhati Roy.

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr
  • 26. Januar: Nationalfeiertag
  • April: Ostern
  • 15. August: Tag der Unabhängigkeit
  • 2. Oktober: Geburtstag Mahatma Gandhi
  • 26. Oktober: Lichterfest
  • November: Islamisches Neujahr
  • 25./ 26. Dezember: Weihnachten

Literatur- und Surftipps

Ansprechpartnerin Freiwilligenarbeit Indien