Interkulturelles Lernen

Interkultureller Austausch fördert das interkulturelle Lernen bei entsprechender Begleitung. Sie als Lehrerinnen und Lehrer wissen, dass Lerninhalte über viele Wege vermittelt werden können. Ein Auslandsaufenthalt ist eine Lernerfahrung der besonderen Art, da die Austauschschülerinnen und Austauschschüler sich einer komplett anderen Umgebung aussetzen mit Menschen, die eine andere kulturelle Prägung haben.

In der persönlichen Auseinandersetzung und Reflexion mit dieser „Andersartigkeit“ entsteht über interkulturelles Lernen eine interkulturelle Kompetenz, die in unserer globalisierten Welt für Schülerinnen und Schüler immer wichtiger wird. Diese persönliche Auseinandersetzung und Reflexion fördert ODI durch eine intensive Vor- und Nachbereitung des Auslandsaufenthaltes. Nicht zu vergessen passiert der Erwerb einer zusätzlichen Sprachkompetenz fast nebenbei. 

Erwiesenermaßen steigert ein Austausch das Selbstvertrauen, die Zielstrebigkeit und die schulische Leistung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Zudem fördert ein Austausch neben der interkulturellen auch die soziale Kompetenz und in vielen Fällen den Einstieg in ehrenamtliches Engagement.

Nicht zu vergessen gibt es mit ODI auch über die Aufnahme von Austauschschülerinnen und Austauschschülern in Deutschland die Möglichkeit, interkulturell zu lernen, da die Gastfamilien und die Schulen die „mitgebrachte“ Kultur des Gastes erleben können. Auch hier findet eine Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur statt und kann zu einer großen Bereicherung für die Gastfamilie und die Schule werden.

Leiterin Schüleraustausch

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de

Ansprechpartnerin Gastaufnahme Deutschland