Erfahrungsberichte Praktikanten bei ODI

Erfahrungsbericht Emilia 2014-2015

Nach der Schule mit dem Abi in der Hand und was nun? Sofort anfangen zu studieren?
Nein – ich habe mich für ein Praktikum bei ODI entschieden. Das war eine sehr gute Entscheidung, die mich in meiner Entwicklung sehr viel weiter gebracht hat und die ich keinesfalls bereue.

Doch die Idee entstand schon viel früher. Schon während der Vorbereitung für meinen Auslandsaufenthalt in Chile, fühlte ich mich bei ODI sehr wohl. Dieses warme, herzliche und persönliche Verhältnis der Koordinatoren zu ihren Weltenbummlern fand ich damals schon toll! Daraufhin fragte ich mich, wie wohl der Alltag im Büro ausschaut und welche Aufgaben hinter solch einem Austauschprogramm stecken.

Und da neugierige Menschen wie ich, auf Fragen doch immer gerne auch eine Antwort erhalten möchten, habe ich mich bei ODI beworben und durfte ein halbes Jahr mitarbeiten, um die andere Seite einer Austauschorganisation kennenzulernen.

Da ODI im Vergleich zu großen Austauschorganisationen ein gemeinnütziger Verein ist und nur aus einem kleinen Kreis hauptamtlicher Mitarbeiter und einer großen Anzahl an Ehrenamtlichen besteht, hatte ich als Praktikant einen super Einblick in alle Bereiche. Ich war also „mitten drin, statt nur dabei“.

Von Anfang an war ich Teil des herzlichen Teams und hatte viele eigene Aufgaben, bei denen ich von allen unterstützt wurde. Diese waren unter anderem: Übersetzungen, Recherchen, Datenbankpflege, redaktionelle Tätigkeiten, Bestellungen und Reiseplanung, Erstellen von Schulprofilen, Marketingaufgaben und individuelle Unterstützung der jeweiligen Programmkoordinatoren. Aber auch außerhalb des Büros durfte ich an Terminen teilnehmen und mithelfen. Beispielsweise bei Schulveranstaltungen, beim Ehrenamtstag, beim Weltkindertag und bei Vorbereitungsseminaren unterstützte ich das Team. Ebenso führte ich Auswahlgespräche mit den zukünftigen Austauschschülern und erfuhr so mehr die unterschiedlichsten Gründe für den Wunsch eines Auslandsaufenthalts.

Alle Höhen und Tiefen bekam ich im Büro mit und bewunderte die Koordinatoren, wie emotional und motiviert sie ihre Arbeit vollbringen. Jeder fiebert bei jedem mit und es wird in einem echten Team zusammen gearbeitet.

Mein größtes Highlight war die Teilnahme bei zwei Seminaren zum Europäischen Freiwilligendienst in Spanien, bei denen ich die liebe Amelie Starke (ehemalige Programmkoordinatorin des EFDs) begleiten durfte. Wir haben viele nette Menschen aus den verschiedensten Ländern Europas kennengelernt, zusammen Kontakte geknüpft und Projekte erarbeitet. Dies war eine sehr spannende und tolle Erfahrung, da ich mich besonders für das Entdecken eines neuen Landes, anderer Menschen und deren Kulturen interessiere und eine sehr große Vorliebe für das Reisen habe.


Insgesamt hat das Praktikum mir einen tollen Einblick in das Arbeitsleben gegeben. Ich bin mit Sicherheit nicht nur selbstbewusster, sondern auch viel verantwortungsbewusster und teamfähiger geworden. Zu Beginn habe ich noch sehr viel erfragt, um ja nichts falsch zu machen. Doch nach einiger Zeit wurde ich schnell sicherer, lernte Verantwortung zu übernehmen und meine Arbeitszeiten gut einzuteilen.

In diesen 6 Monaten bin ich in die ODI-Welt eingetaucht, habe viele tolle Erfahrungen gesammelt und neue Seiten des interkulturellen Austausches kennengelernt. Es war eine super Zeit, es hat total viel Spaß gemacht und ich vermisse es, wegen manch bayrischen Wörtern ausgelacht zu werden. :)
Ich danke dem gesamten ODI-Team für diese Zeit und werde euch vermissen!

Ansprechpartnerin Praktikum bei ODI