ODI stellt vor: Ethisches Handeln im Alltag – Jugendliche zwischen Interkulturalität und Rassismus

Wir möchten unser Ziel der Völkerverständigung, der gegenseitigen Toleranz und des Abbaus von Vorurteilen für möglichst viele Jugendliche erfahrbar machen. Insofern möchten wir uns nicht nur an unsere Weltenbummler wenden, sondern auch an diejenigen, die nicht an einem Auslandsaufenthalt teilnehmen können oder möchten.
Daraus ist die Idee zu unserem Projekt „Ethisches Handeln im Alltag – Jugendliche zwischen Interkulturalität und Rassismus“ entstanden. Es bietet Klassenverbänden der Jahrgangsstufen 8 und 9 die Möglichkeit, sich bewusst mit ethischen Werten auseinander zu setzen. Um die Thematik für die Jugendlichen greifbarer zu gestalten, werden die Themen Interkulturalität und Rassismus mit erarbeitet und als Brennglas eingesetzt.

Beschreibung des Schulprojekts

In Zusammenarbeit mit einem externen Referenten aus der Antidiskriminierungsarbeit und engagierten Ehrenamtlichen unseres Vereins bieten wir an, unseren Workshop an weiterführenden Schulen durchzuführen. Dieser richtet sich idealerweise an komplette Klassenverbände, die sich innerhalb von zwei Schultagen dem Thema Ethik im Alltag, ethischen Werten und möglichen Handlungsstrategien annähern möchten.
Die Begriffe Interkulturalität und Rassismus schaffen einen direkten Alltagsbezug, welcher es den Schülerinnen und Schülern erleichtert in die Thematik einzusteigen. Besonders der Bezug zu persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen der Jugendlichen kommt hierbei zum Tragen.

Kontakt zu uns

Bei Interesse können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter Tel.: 0221-6060855-0 oder Ihre E-Mail an schulprojekte@opendoorinternational.de.

Unterstützung

Das Projekt wird finanziell unterstützt durch die Dr. Jürgen Meyer Stiftung, die sich die Stärkung ethischer Werte zum Ziel gesetzt hat. Wir begrüßen die Einstellung der Stiftung, dass die Weichen für ethisches Handeln schon früh im Leben gestellt werden sollen und die Jugendlichen somit ein Leben lang begleiten können.

An dieser Stelle möchten wir uns für die Unterstützung der Dr. Jürgen Meyer Stiftung noch einmal sehr herzlich bedanken!

Ansprechpartnerinnen Vereinsentwicklung

Lina Jakobs

Tel.: 0221-60 60 855-10

lina@opendoorinternational.de