NEU: ODI-Vorbereitungsseminar jetzt dreitägig

Nach langer und sorgfältiger Planung, mehreren Brainstormings und konstruktiven Meetings steht nun endlich unser neues Konzept für die Vorbereitungsseminare im entsendenden Bereich. Die wohl augenfälligste Änderung ist, dass wir von zwei Tagen mit einer Übernachtung auf drei Tage mit zwei Übernachtungen aufgestockt haben. Durch die zusätzliche Zeit können wir nicht nur Inhalte vertiefen, Abläufe besser strukturieren und genug Zeit für Pausen, Spaß und Entspannung einbauen, sondern auch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit geben, als Gruppe viel enger zusammen zu wachsen.

Es geht los am Freitagnachmittag mit erlebnispädagogischen Übungen und Spielen zum Kennenlernen, Auflockern und „Miteinanderwarmwerden“.  Bei schönem Wetter finden diese Übungen sogar teilweise draußen statt. Der Samstag ist im Wesentlichen den vier wichtigen Themenblöcken „Kommunikation & Kultur“, „Gastfamilie & Umgebung“, „Schule A-Z“ und „Fun & typical facts für Dein Gastland“ gewidmet.  Wir nähern uns diesen Themen zunächst mit Situationsspielen, um diese dann ausführlich in der Gruppe zu besprechen. Hier geht es darum, mögliche Situation oder Probleme zum Bespiel in der Gastfamilie oder in der Schule zu thematisieren, die Jugendlichen dafür zu sensibilisieren und ihnen Methoden und Hilfestellungen an die Hand zu geben, mit denen sie Situationen meistern oder Probleme lösen können. Zur Auflockerung stehen diese Themenblöcke im Wechsel mit interkulturellen oder aktiven Übungen und Kleingruppenarbeit zu Fragen wie „Was habe ich für Erwartungen?“ oder „Was muss ich für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt mitbringen?“.

Das Highlight des Seminars ist die offene Runde am Samstagabend, bei dem unsere Returnees und Teamer den  Teilnehmerinnen und Teilnehmern Rede und Antwort stehen. Im lockeren Rahmen haben die Jugendlichen hier die Möglichkeit, all ihre Fragen loszuwerden, vielleicht auch solche, die sie im Plenum während des Seminars vielleicht nicht so gerne stellen möchten oder die sich erst im Kontext der offenen Runde ergeben. Die Returnees und Teamer  wiederum erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen, zeigen Fotos oder Jahrbücher und füllen das Abenteuer Schüleraustausch mit Farbe und Leben. Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegen uns sehr am Herzen, daher geht es am Sonntag weiter mit dem wichtigen Themenblock „Health & Safety“ bzw. Programmregeln. Und auch wenn viele ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichten, dass sie erst bei der Rückkehr nach Deutschland einen Kulturschock hatten, gehen wir auch auf das Thema „Kulturschock & Heimweh“ ausführlich ein. Vor dem Mittagessen endet der Workshop.

Am Sonntagnachmittag sind dann die Eltern unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich eingeladen, für den allgemeinen Teil dazuzukommen. Wir haben für jedes Zielland ein ausführliches Handbuch mit allen wichtigen Infos und Hinweisen, das wir den Eltern geben und mit ihnen durcharbeiten. Raum und Zeit für Fragen von Seiten der Eltern gibt es an dieser Stelle selbstverständlich auch.

Da wir nicht erwarten, dass die Jugendlichen sich alle Infos merken, erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Mappe mit einem Handbuch für ihr Zielland, länderspezifischen Informationen sowie informativen Handouts zu den bearbeiteten Themenblöcken zum Nachlesen daheim.
Geleitet werden unsere Vorbereitungsseminare von den programmverantwortlichen hauptamtlichen ODI-Mitarbeiterinnen, tatkräftig unterstützt von Teamern und  Returnees.

Leiterin Schüleraustausch

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de