Schüleraustausch A bis Z

zurück zur Übersicht "Allgemeine Infos"

Die Entscheidung für einen Schüleraustausch ist der Startschuss für eine Zeit voller spannender neuer Erfahrungen und persönlicher Herausforderungen. Egal ob drei, fünf oder zehn Monate – Dein Schüleraustausch wird Dir viele bunte, neue Erfahrungen und Erlebnisse verschaffen. Das Leben in einer Gastfamilie und der Besuch einer neuen Schule bilden den Mittelpunkt Deines Schüleraustausches.

Das Team von Open Door International e.V. (ODI) möchte Dich auf dem erlebnisreichen Weg des Schüleraustausches gerne begleiten und Dich so gut wie möglich mit vielen nützlichen Tipps und Informationen auf Deinen Schüleraustausch vorbereiten. Wir stehen Dir und Deinen Eltern gerne mit Rat und Tat zur Seite und haben für alle Fragen rund um den Schüleraustausch ein offenes Ohr.

Für welches Land Du Dich bei Deinem Schüleraustausch auch entscheidest, wir unterstützen Dich nicht nur während Deines Schüleraustausches, sondern auch vor und nach Deiner Zeit im Ausland. 

Viele Spaß beim Stöbern in unserem Wegweiser ...

Anerkennung des Auslandsschuljahres/ G8 - Schulzeitverkürzung

Die meisten Bundesländer haben inzwischen auf das Abitur nach 12 Jahren umgestellt (G8). Die 11. Klasse soll also nicht mehr der Vorbereitung auf die Oberstufe dienen, sondern gehört nun mit der 12. Klasse zur Qualifikationsphase, in der schon die Punkte für das Abitur gesammelt werden müssen.

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat im Jahr 2006 jedoch die Bedeutung eines Schulbesuchs im Ausland für die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler anerkannt und eine neue Fassung zur gymnasialen Oberstufe verabschiedet, nach der auch bei einem Abitur nach 12 Jahren ein Auslandsaufenthalt von bis zu einem Jahr während der Qualifikationsphase, also während der letzten 4 Schulhalbjahre, angerechnet werden kann.

Der richtige Zeitpunkt für einen Schüleraustausch:

  1. Möglichkeit: in der 10. Klasse. Nach der Rückkehr kann, sofern die Schule zustimmt, direkt die 11. Klasse besucht werden.
  2. Möglichkeit: in der 9. Klasse. Nach der Rückkehr kann, sofern die Schule zustimmt, direkt die 10. Klasse besucht werden.

Bei einem Schüleraustausch von drei oder fünf Monaten kann man im Normalfall nahtlos an die Schule in Deutschland anknüpfen. Der Entscheid über die Anerkennung eines Schüleraustausches beruht auf der Einstimmigkeit aller Bundesländer und ist für diese auch bindend. Die spezifische Ausgestaltung des Beschlusses obliegt jedoch den einzelnen Bundesländern. Unser Dachverband „Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen“ (AJA) hat in Kooperation und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kultusministerien der einzelnen Bundesländer Informationsflyer zur Anerkennung von Auslandsschuljahren erstellt. Was kann ich tun? Es empfiehlt sich, so früh wie möglich Kontakt mit der Schulleitung aufzunehmen und neben der Schulbeurlaubung  für den Schüleraustausch Informationen über die G8-Regelungen der einzelnen Bundesländer einzuholen, z.B. hier.


Grundsätzlich gilt:
Ganz gleich, ob drei, fünf oder zehn Monate im Ausland verbracht werden, ob danach die nächsthöhere Stufe übergangen werden kann, oder im Notfall ein Schuljahr wiederholt werden muss, jeder Auslandsaufenthalt ist ein Gewinn: Man entwickelt sich persönlich weiter, indem man sich selbst besser kennenlernt, neue Kontakte schließt, in eine fremde Kultur eintaucht und natürlich auch neue Sprachkenntnisse erwirbt. All dies und noch vieles mehr kompensiert eine etwaige Wiederholung einer Klassenstufe allemal.

Anmeldung und Auswahlgespräch

Die Anmeldung für Deinen Schüleraustausch erfolgt in wenigen Schritten.

Nach Deiner Voranmeldung bekommst Du von uns die ersten Formulare zugeschickt und danach ein erstes Feedback zu Deinen Chancen, an unserem Schüleraustauschprogramm teilzunehmen.
Dann folgt das persönliche Auswahlgespräch, das als Basis für den Vertragsabschluss für den Schüleraustausch dient. Bei dem persönlichen Auswahlgespräch geht es um Dich als Bewerberin oder Bewerber für einen Schüleraustausch, um Deine Motivation, Persönlichkeit und generelle Eignung. Für das Gespräch kommt nach vorheriger Terminabsprache ein ehrenamtlicher Mitarbeiter von uns – oftmals ehemalige Teilnehmerinnen oder Teilnehmer von ODI-Schüleraustauschprogrammen – zu Dir nach Hause.
Nach dem erfolgreichen Gespräch schicken wir Dir ein Vertragsangebot über Deinen Schüleraustausch zu.

Auslands-BAföG

Unter bestimmten Voraussetzungen hast Du Anspruch auf eine Förderung Deines Schüleraustausches durch Auslands-BAföG.
Dieser Zuschuss von zurzeit max. 595 € pro Monat plus bis zu 1.000 € für Reisekosten muss nicht zurückgezahlt werden, und auch die relevanten Einkommensgrenzen der Eltern – es gilt das Einkommen des vorletzten Kalenderjahres – sind andere als beim Inlands-BAföG, daher lohnt es, sich zu informieren unter:

Detailliertere Infos zum Auslands-BAföG findest Du auf der Seite Kosten und Finanzierung in der Rubrik Elterninfo.

Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik

Der Bundestag hat im Juni 2015 einen Antrag angenommen, der den internationalen Jugend- und Schüleraustausch als Fundament in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik verankert. Insbesondere der langfristige und auf Gegenseitigkeit beruhende Schüleraustausch wurde hierdurch gestärkt. Forderungen an die Bundesregierung, insbesondere zum Ausbau bestehender Förderprogramme und zu Erleichterungen bei der Visavergabe, wurden formuliert und wir hoffen, dass sich dies zukünftig positiv auf unsere Arbeit auswirken wird.

Finanzen

Sofern nicht anders erwähnt, sind in unserem Programmpreis alle Kosten für den Schüleraustausch von der Abreise bis zur Rückkehr enthalten. Bei den europäischen Ländern sowie Australien, Kanada und Neuseeland ist der Flug nicht im Programmpreis enthalten. Wir helfen natürlich gern bei der Flugbuchung.
Bei den außereuropäischen Ländern kommen je nach Land eventuell Visumsgebühren hinzu. Darüber hinaus sollten ca. 150-200 € Taschengeld pro Monat für den Schüleraustausch mit einkalkuliert werden.

Detailliertere Infos zum Auslands-BAFöG findest Du auf der Seite "Kosten und Finanzierung" in der Rubrik "Elterninfo".

Gastfamilie (Länderwahlprogramm)

Die Gastfamilien – mit oder ohne Gastgeschwister – werden von unseren Partnern nach eingehender Prüfung für den Schüleraustausch ausgewählt und stellen Kost und Logis für die Austauschschülerin oder den Austauschschüler. Die meisten Gastfamilien leben eher im ländlichen oder kleinstädtischen Raum. In manchen Ländern nehmen Gastfamilien zwei Austauschschülerinnen oder Austauschschüler gleichzeitig auf, dann aber mit unterschiedlicher Muttersprache. Ein Familienwechsel ist während eines Aufenthaltes möglich und wird immer eng mit dem regionalen Betreuer vor Ort organisiert.

Gastfamilie oder Wohnheim (Schulwahlprogramm)

Im Schulwahlprogramm arbeiten die meisten Schulen mit Gastfamilien zusammen, die Kost und Logis stellen und dafür eine Aufwandsentschädigung erhalten. Selbstverständlich sind auch die Familien, die eine finanzielle Unterstützung erhalten, sorgfältig ausgesucht worden. Sie werden außerdem von der jeweiligen Schule stets kontrolliert. Auch wenn sie einen Haushaltskostenzuschuss erhalten - nett und engagiert sind sie trotzdem! Am Boston College in England besteht zudem die Möglichkeit, die Unterbringung in einem Wohnheim zu wählen. Achtung - hier ist Selbstversorgung angesagt.

Gastschule

Der Schulbesuch ist ein wichtiger Teil Deines Schüleraustausches. Ein neues Schulsystem mit einer teilweise riesigen Auswahl an Fächern und speziellen Lehrkräften, die Dir über die gesamte Zeit während Deines Schüleraustausches beratend zur Seite stehen, erwartet Dich vor Ort.
Ob Du im Rahmen Deines Schüleraustausches einen Schulabschluss machen kannst, hängt von dem gewählten Programm bzw. Land, Deinem Alter und Deinen Vorkenntnissen ab. Sprich uns gerne darauf an!

Gegenseitiger Schüleraustausch?

Wenn Deine Familie während Deines Schüleraustausches gerne selber die Erfahrung machen möchten, wie es ist, einen Jugendlichen aus einem anderen Land in der eigenen Familie zu haben, dann können sie gerne ODI-Gastfamilie werden. Wir sind immer auf der Suche nach netten Gastfamilien für unsere jugendlichen Gäste aus aller Welt. Die Gastaufnahme ist aber keine Voraussetzung für die Teilnahme an einem Schüleraustausch mit ODI.

Heimatschule

Häufig wird Dein Schüleraustausch an Deiner Schule in Deutschland anerkannt. Wichtig ist hierbei neben der Beurlaubung auch das Abklären der Wiedereinstiegsbedingungen mit der Schulleitung.
Bei Schüleraustauschen von drei oder fünf Monaten kann man im Normalfall nahtlos an die Schule in Deutschland anknüpfen (siehe auch Anerkennung des Auslandsschuljahres/ G8).

Rabatte

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, von denen bereits ein Geschwisterkind einen mindestens fünfmonatigen Schüleraustausch mit ODI gemacht hat, erhalten bei Vertragsabschluss für ein mindestens fünfmonatiges Schüleraustauschprogramm, einen Geschwisterrabatt in Höhe von 200 €. Bei gleichzeitiger Teilnahme von zwei Geschwistern an einem mindestens fünfmonatigen Schüleraustausch mit ODI erhält jeder einen Geschwisterrabatt in Höhe von 100 €.

Gastfamilien, deren Kind an einem mindestens fünfmonatigen Schüleraustausch mit ODI teilnimmt oder teilgenommen hat und zeitgleich oder später eine internationale Gastschülerin oder einen internationalen Gastschüler für mindestens 5 Monate aufnehmen, erhalten nach Ende der Gastaufnahme einen Gastfamilienrabatt in Höhe von 50 € pro Monat der Gastaufnahme.

Realschülerinnen und Realschüler

Schulaufenthalt im Ausland: eine Option für Realschüler?

Auslandsaufenthalte werden oftmals nur mit der gymnasialen Schulform in Verbindung gebracht und vielen Schülerinnen und Schülern an Realschulen ist nicht bewusst, dass ein langfristiger Schulbesuch im Ausland auch für sie möglich ist. Gerade für Realschüler können sich dadurch ganz neue Bildungsperspektiven und berufliche Chancen eröffnen. Ein Schulbesuch im Ausland fördert den Erwerb einer Fremdsprache, dient der persönlichen Bereicherung und Reife sowie der Herausbildung sozialer und interkultureller Kompetenz, die zu größeren Chancen auf dem Arbeitsmarkt führt.

Wann?
Der beste Zeitpunkt für ein Austauschjahr ist in der Regel nach der 10. Klasse, d.h. nach Ablegen der mittleren Reife. Viele Schüler planen nach der Rückkehr aus dem Ausland eine weiterführende Schule zu besuchen oder eine Lehre bzw. Ausbildung zu machen.

Wer?

  • Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 18 Jahren (teilweise auch ab 14 Jahren)
  • Notendurchschnitt: befriedigend oder besser
  • neugierige Jugendliche, die offen sind für Neues,
  • Interesse haben an anderen Ländern und fremden Kulturen und
  • Mut haben, das gewohnte Umfeld in Deutschland mit Freunden und Familie eine Zeit lang hinter sich zu lassen

Wie?
Sprich uns an, wir beraten Dich und Deine Eltern gerne – persönlich, individuell und kompetent.

Übrigens!
In Neuseeland hast Du sogar die Möglichkeit, einen High School-Abschluss zu erwerben, mit dem Du in Deutschland an vielen Universitäten und Fachhochschulen studieren kannst!

 

Falls Du lieber in Europa bleiben möchtest, könnte die Kreuzberger Kinderstiftung für Dich interessant sein, die Stipendien für europäische Programmländer an Jugendliche vergibt, die einen mittleren Schulabschluss anstreben und finanzielle Unterstützung für einen Auslandsaufenthalt benötigen. Weitere Infos findest Du auf unserer Stipendienseite.

Reise

Wir fliegen mit renommierten Fluggesellschaften. Wenn der Flug nicht im Programmpreis enthalten ist (Europa, Australien, Kanada, Neuseeland), machen wir gerne ein Flugangebot und sind bei der Buchung behilflich.
Wir versuchen immer, dass möglichst alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen in ihr Zielland fliegen können. Bei größeren Gruppen fliegt oft eine erwachsene Begleitperson mit.

Schul- und Länderwahlprogramm

Wir unterscheiden im Schüleraustausch zwischen zwei verschiedenen Programmvarianten:

  • Schulwahlprogramm (Australien, England, Kanada und Neuseeland) und
  • Länderwahlprogramm (Argentinien, Chile, Costa Rica, Frankreich, Großbritannien (England und Schottland), Irland, Italien, Spanien, Südafrika und die USA).

Länderwahlprogramm: Wenn Du Dich entscheidest, Deinen Schüleraustausch in einem dieser Länder zu verbringen, wirst Du von unserer dortigen Partnerorganisation an eine nette Gastfamilie vor Ort vermittelt. Im Länderwahlprogramm startet in einigen Ländern gleich nach der Ankunft ein Einführungsseminar für den Schüleraustausch. Nach zwei bzw. mehreren Tagen geht es dann weiter zu Deiner neuen Familie. Du besuchst die nächstgelegene – meist öffentliche – Schule (in den südamerikanischen Ländern eine in der Nähe gelegene Privatschule); gegen Zuzahlung ist in den USA aber auch die Vermittlung an eine Privatschule möglich. 

Schulwahlprogramm: Wenn Du konkrete Vorstellungen von Deiner Wunschschule oder –region hast, solltest Du für Deinen Schüleraustausch das Schulwahlprogramm wählen. Hier bewirbst Du Dich gezielt für eine Schule oder einen Schuldistrikt aus unserem Angebot. In diesen Ländern arbeiten wir direkt mit den Schulen bzw. Schuldistrikten vor Ort zusammen und helfen Dir gerne bei der Auswahl der für Dich geeigneten Schule. Einige Schulen bieten eine Einführungsveranstaltung an. Im Mittelpunkt dieses Schüleraustauschprogrammes stehen die Schule und Sprache des Gastlandes – wohnen wirst Du bei einer Gastfamilie oder im Wohnheim. 

Download "Länderwahlprogramm vs. Schulwahlprogramm"

Versicherung

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen für die Dauer des Schüleraustauschprogrammes umfassend versichert sein. Bei Bedarf vermitteln wir gerne ein günstiges Versicherungspaket für Schüleraustauschprogramme bestehend aus Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.
Für einen Schüleraustausch in den USA ist unser Versicherungspaket obligatorisch und im Preis inbegriffen.

Detailliertere Infos zum Thema Versicherung findest Du auf der Seite "Versicherung im Ausland" in der Rubrik "Elterninfo".

Visum

Innerhalb Europas genügt für deutsche Staatsangehörige ein gültiger Personalausweis.
Für die außereuropäischen Länder benötigst Du für einen Schüleraustausch ein in der Regel kostenpflichtiges Visum, das Du bei der jeweiligen Botschaft bzw. beim jeweiligen Konsulat in Deutschland beantragen und auch zusätzlich bezahlen musst. Ein gültiger maschinenlesbarer Reisepass ist hierfür Voraussetzung.
Bei der Visumsbeantragung sind wir Dir selbstverständlich behilflich.

Vor- und Nachbereitungsseminare

ODI bietet mehrere Vorbereitungsseminare an Wochenenden in Köln an.
Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar für Schüleraustausche ist obligatorisch und inklusive (ausgenommen An- und Abreise).
Bei dem Vorbereitungsseminar erfährst Du alles, was Du für Deinen Schüleraustausch wissen musst. Auch ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer von ODI-Schüleraustauschprogrammen (unsere „Returnees“) berichten dort von ihren eigenen Erfahrungen.
Nach Deinem Schüleraustausch wirst Du auf einem Nachbereitungsseminar viele Mitreisende und alte Bekannte wiedersehen zwecks Erfahrungsaustausches, Wiedereingewöhnung und Aufarbeitung des Erlebten.

Voraussetzungen

In den meisten Fällen gilt bei unseren Schüleraustauschprogrammen eine Altersbeschränkung von 15-18 Jahren, für manche Länder können auch Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren angenommen werden. In unseren Schüleraustauschprogrammen sind Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen mit gutem bis durchschnittlichem Notendurchschnitt willkommen. Die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler geht nach der 10. Klasse, manche auch nach der 9. oder 11. Klasse für ein viertel, ein halbes oder ein ganzes Schuljahr für einen Schüleraustausch ins Ausland. Auch im Januar ist der Start eines Terms/Trimesters oder Semesters bei den meisten Schüleraustauschprogrammen möglich.

Physische und psychische Stabilität sind wichtige persönliche Voraussetzungen für einen Schüleraustausch. Mit leichten Allergien, Behinderungen oder Krankheiten können Gastfamilien in aller Welt im Normalfall umgehen, bei schwerwiegenden Problemen solltest Du uns vorher ansprechen, denn in vielen Fällen können wir eine Lösung finden.
Ganz wichtig sind darüber hinaus Offenheit, Toleranz, Anpassungsfähigkeit, realistische Erwartungen und eine gesunde Neugierde.
Du solltest Dir bewusst machen, dass Du im Rahmen Deines Schüleraustausches im Ausland auch Botschafterin oder Botschafter Deines Heimatlandes bist. Dies ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe!
Wenn Du auch mal über Dich selbst lachen kannst, kann aber eigentlich gar nichts mehr schief gehen.

Leiterin Schüleraustausch

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de

Beratungsgespräche bei ODI

Gerne können Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns ausmachen.

Beratungsgespräch vereinbaren

Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen! Ihr ODI-Team