Erfahrungsbericht Costa Rica: Anna 2014-2015

Als ich im Juli 2014 am Flughafen stand und mich von meinen Eltern verabschiedete, hatte ich keine großen Erwartungen. Ich wollte Spanisch lernen und hoffte auf eine nette Gastfamilie. Nach dem Vorbereitungstreffen am Wochenende nach unserer Ankunft lernte ich endlich meine Gastfamilie, bestehend aus einer Mutter und zwei Töchtern (8 und 11 Jahre alt), kennen. Anfangs war es schwierig, weil ich mich doch ziemlich umstellen musste. Der Spanischunterricht aus Deutschland half mir kaum und außerdem wurde ich vom Einzelkind zur großen Schwester. Der Kulturschock machte sich bemerkbar und mit ihm das Heimweh.

Aber nach ein bis zwei Monaten war alles wieder gut, ich fand gute Freunde in der Schule und mein Spanisch wurde besser.
Nach ca. vier Monaten verstand ich gar nicht, warum ich mich so schwer getan habe. Die Leute hier sind super nett und herzlich, sodass ich viele enge Freunde fand. Ich machte einen Tanzkurs und in den großen Ferien von Dezember bis Februar reiste ich durch Costa Rica, ging an den Strand und in Nationalparks und machte im Januar eine Woche bei einer Freiwilligenarbeit mit – mein persönliches Highlight. Mit anderen Austauschschülern bewachten wir fünf Tage lang Schildkrötennester an der Pazifikküste.

Seit Februar gehe ich auf eine andere Schule. Jetzt habe ich noch mehr Freunde gefunden und genieße meine Monate in Costa Rica. Leider sind es schon bald meine letzten.
In meiner Zeit hier habe ich das Motto „Pura Vida“ voll übernommen und gelebt, die Lebensfreude der „Ticos“ ist einfach ansteckend. Mein Spanisch ist auch wesentlich besser geworden, auch weil die Leute hier, egal in welcher Sprache, helfen wollen und jedes Wort erklären.

Ich habe in diesem Jahr in Costa Rica eine unglaublich nette Familie kennengelernt, die ich eigentlich gar nicht mehr verlassen will und viele enge Freunde gefunden, sowohl „Ticos“ als auch andere Austauschschüler.

Auch wenn es anfangs schwierig war, sich in die neue Kultur einzuleben, in der man nicht wirklich auf Pünktlichkeit setzte, sondern immer fröhlich und gelassen war, hat es sich gelohnt weiterzumachen, denn jetzt ist es hier einfach unglaublich schön und auch ich komme manchmal zu spät.

Ich finde, dass jeder Mal das fröhliche, gemütliche Leben bei gutem Wetter hier in Costa Rica erleben sollte.

Ansprechpartnerin Costa Rica

Jana Droste

Tel.: 0221-60 60 855-22

jana@opendoorinternational.de