1. Welche Voraussetzungen muss ich für einen Schüleraustausch in Irland mitbringen?

Generell ist es für jegliche Art von Auslandsaufenthalten natürlich am besten, wenn Du eine gute Portion Offenheit, Toleranz und Neugier mitbringst. Diese drei Charakteristika sind selbstverständlich auch in Irland wichtig für einen gelungenen Schüleraustausch. Des Weiteren spielen hier die zwei großen „H“s ein enorme Rolle: Höflichkeit und Humor. Der tägliche Umgang miteinander gestaltet sich zum einen i.d.R. sehr höflich, zum anderen jedoch ebenso humorvoll. Last but not least solltest Du bei Deinem Schüleraustausch in Irland ein gewisses Englischniveau beherrschen. Um dem irischen Schulunterricht folgen zu können ist dies unumgänglich. Natürlich ist einer der Gründe in ein englischsprachiges Land zu reisen auch die sprachliche Verbesserung. Diese sollte jedoch nicht bei Dir im Vordergrund stehen. Vielmehr kommt es hier darauf an, die irische Kultur und ihre charmanten Eigenheiten kennenzulernen und beim interkulturellen Austausch als Gegenzug ein Stück weit Deine eigene Herkunft zu repräsentieren.
Auf Grund von einer großen Flexibilität der irischen Schulen sind allerdings auch Schülerinnen und Schüler willkommen, die körperliche/gesundheitliche Einschränkungen und/oder nicht ganz so guten Noten mitbringen.

2. Was ist das Mindestalter für einen Schulaufenthalt in Irland?

Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren können einen Term, ein Semester, oder ein Schuljahr in Irland verbringen.

3. Bis wann kann ich mich bewerben?

Die Deadline von unserer Partnerorganisation für die Programme in Irland ab August/ September ist der 1. Mai. Um in diesem Fall die Bewerbung noch rechtzeitig zu komplettieren, müsste Deine Anmeldung spätestens Anfang April bei uns eintreffen. Für die Programme ab Januar müssen die Unterlagen bei unserem Partner bis zum 1. Oktober vorliegen. D.h. eine Anmeldung sollte spätestens Anfang September bei uns eintreffen.

4. Kann ich mir die Schule bzw. den Ort in Irland aussuchen?

Dein Aufenthaltsort und Deine Schulplatzierung hängen davon ab, wo genau in Irland eine passende Gastfamilie und eine passende Gastschule für Dich gefunden werden.

5. Was für eine Schule bzw. welche Klassenstufe werde ich besuchen?

Welche Klassenstufe du besuchen wirst, hängt von Deinem Alter, Deinen Noten und Englischkenntnissen ab. Die Entscheidung trifft Dein neuer Schuldirektor in Irland. In der Regel werden unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins „Transition Year“ oder „Year 5“ eingestuft. Jüngere Schülerinnen und Schüler besuchen manchmal auch noch das „Year 3“. 

6. Wie kann ich mir meine zukünftige Gastfamilie vorstellen?

„Gastfamilie“ im Schüleraustausch kann alles bedeuten: Neben der „normalen“ Familie mit Vater, Mutter, Kind oder Kindern können auch Paare oder alleinstehende Personen mit oder ohne Kindern, ältere Personen oder Paare (deren Kinder schon erwachsen und aus dem Haus sind) sowie Patchwork-Familien sich als Gastfamilie zur Verfügung stellen. Nach eingehender Prüfung wird Deine Gastfamilie von unserer Partnerorganisation ausgewählt und betreut. Sie kann im Irland-Programm in einem Vorort, einer Kleinstadt, oder manchmal auch ländlich leben.

7. Ist es möglich die Gastfamilie zu wechseln?

Es wird bei der Suche nach der für Dich „richtigen“ Gastfamilie darauf geachtet, dass eine möglichst passende Familie gefunden wird. Sollte sich widererwartend herausstellen, dass Du und Deine Gastfamilie sich nicht so richtig wohl fühlen, wird Dein Betreuer vor Ort Dir selbstverständlich behilflich sein. Falls sich nach ausführlichen Gesprächen mit der Gastfamilie, dem Betreuer und der ODI-Programmkoordinatorin herausstellen sollte, dass ein bestimmtes Problem sich nicht lösen lässt und/oder die „Chemie“ zwischen Euch einfach nicht stimmt, kann ein Gastfamilienwechsel stattfinden. Der Sinn und Zweck eines interkulturellen Austausches ist natürlich, dass alle Beteiligten eine positive, bereichernde Erfahrung machen und wenn dies unter den gegebenen Umstände nicht funktioniert, kann ein Neustart in einer anderen Familie die Lösung sein. Nichtsdestotrotz ist es für einen gelungenen Schüleraustausch stets elementar, sich auf die Gastfamilie und den zunächst vielleicht ungewohnten, neuen Alltag einzulassen.

8. Wann erhalte ich die Informationen zu meiner Gastfamilie?

Der Übermittlungszeitpunkt der Gastfamilieninformation hat generell nichts mit dem Zeitpunkt Deiner Anmeldung zu tun und hängt auch nicht mit der „Qualität“ der Gastfamilie zusammen. Im Irlandprogramm stehen die meisten Gastfamilien bis spätestens zwei Monate vor Abreise fest.
Trotzdem kann es schon mal zu sogenannten Spätplatzierungen ein paar Wochen oder sogar wenige Tage vor Abreise kommen: Unsere Partner in Schottland suchen teilweise auch lieber etwas länger, um eine geeignete Familie zu finden, als voreilig eine Schülerin oder einen Schüler in irgendeiner Familie unterzubringen. Dies ist tatsächlich nicht ungewöhnlich und betrifft jedes Jahr ein paar Schülerinnen bzw. Schüler. Hier ist es wichtig anzumerken, dass eine Spätplatzierung nichts mit Deiner Bewerbung oder Deiner Persönlichkeit zu tun hat. Eine herzliche Gastfamilie kann sowohl weit vor Deiner Ankunft als auch sehr kurz vor Programmbeginn gefunden werden.

9. Wer ist mein Ansprechpartner vor Ort?

Im Irlandprogramm stehen Dir direkt vor Ort Betreuer und Mitarbeiter der Partnerorganisation als Ansprechpartner zur Verfügung. An wen Du Dich für welche Angelegenheiten wenden kannst, wichtige Telefonnummern und überhaupt alle relevanten Informationen bekommst Du am Anfang Deines Schüleraustausches mitgeteilt. Hier stellen sich Deine Ansprechpartner vor und sind während des gesamten Aufenthaltes zuständig. Falls Du etwas lieber auf Deutsch besprechen möchtest, ist zudem immer auch Deine Programmkoordinatorin in Deutschland für Dich da. Sie wird Dich auch aus der Ferne gerne unterstützen.

10. Dürfen meine Eltern mich während des Irland-Aufenthaltes besuchen?

Der Besuch von Eltern während des Programmes ist generell nicht erlaubt. Besuche bzw. Abholungen durch die leiblichen Eltern am Programmende sind jedoch i.d.R. in Ordnung. Diesbezügliche Wünsche und Vorstellungen müssen stets mit der zuständigen Programmkoordinatorin in Deutschland und dem Betreuer vor Ort abgesprochen werden. Genauso wichtig ist auch, dass Deine Gastfamilie damit einverstanden ist. So kann sich dann um die notwendigen weiteren Schritte (z.B. eine schriftliche Erlaubnis) gekümmert werden. Im Allgemeinen gilt, dass Dein Schüleraustausch in Irland eine völlig eigenständige Erfahrung sein sollte. Schließlich gehst Du ja ins Ausland, um Dich alleine weiterzuentwickeln und Deine ganz eigenen, speziellen Erfahrungen zu machen. Zu viel Kontakt, also auch ein Besuch von Freunden und/ oder der Familie kann sich sehr hinderlich auf Deine Integration und Dein Erlebnis in Irland auswirken.

11. Schüleraustausch – heißt das, dass meine Eltern jemanden bei uns zu Hause aufnehmen müssen, wenn ich mit ODI einen Schüleraustausch mache?

Wenn Deine Eltern während Deines Schüleraustauschs gerne selber die Erfahrung machen möchten, wie es ist, einen Jugendlichen aus einem anderen Land in der eigenen Familie zu haben, dann können sie gerne ODI-Gastfamilie werden. Wir sind immer auf der Suche nach netten Gastfamilien für unsere jugendlichen Gäste aus aller Welt. Die Gastaufnahme ist aber keine Voraussetzung für Deine Teilnahme an einem Schüleraustausch mit ODI.

Ansprechpartnerin Irland

Länderinfos Irland

Hier findest Du viele weitere nützliche Informationen zu Irland