Nordinsel, St. Mary’s Diocesan School (Stratford, Nähe New Plymouth)

Schulbeschreibung

Die St. Mary’s Diocesan School wurde 1914 gegründet und ist eine reine Mädchenschule. Sie befindet sich in dem beschaulichen Städtchen Stratford, etwa 20 Minuten von New Plymouth entfernt an der Westküste der Nordinsel, direkt vor der spektakulären Kulisse des Mount Taranaki. Die Schule ist protestantisch orientiert, nimmt aber Schülerinnen jeden Glaubens oder auch ohne Glauben auf. Jeden Mittwoch nach dem Mittagessen findet in der schuleigenen Kapelle eine zwanzigminütige Messe statt. 

Neben dem normalen Fächerangebot gibt es an der St. Mary’s School tolle Möglichkeiten, auch außerhalb des Unterrichts sportlich, musikalisch, künstlerisch oder theatermäßig aktiv zu sein. Wer sich für das Landleben und Landwirtschaft interessiert, kann im Young Farmers Club mitmachen, mit dem man unter anderem Ausflüge auf Farmen in der Umgebung macht. Die Schule hat einen Außenpool, und im Ort gibt es ein Hallenbad, das die Schülerinnen nutzen können.

Das Besondere an der St. Mary’s School ist das Boarding Hostel. Es gibt zwar auch „day students“, also Schülerinnen, die in der Nähe wohnen und jeden Tag nach Hause gehen. Aber die Mehrheit der Schülerinnen wohnt auf dem Campus im Hostel, je nach Alter im Junior- oder Seniorhostel (Klassen 11-13). Die Seniorschülerinnen haben jeweils ein eigenes Zimmer, auf Wunsch kann man sich aber auch ein Zimmer teilen. Jeweils vier Mädchen teilen sich ein Bad, die Mädchen sind selber für das Sauberhalten ihrer Zimmer verantwortlich. Jedes zweite oder dritte Wochenende sowie die Schulferien verbringen die Mädchen zu Hause, die internationalen Schülerinnen wohnen dann in Gastfamilien, je nach Wunsch in Stratford, New Plymouth oder auch auf einer Farm (besonders geeignet für Pferdeinteressierte). Oftmals werden die internationalen Schülerinnen auch von ihren Kiwi-Freundinnen eingeladen, die Wochenenden oder Ferien bei ihnen zu Hause zu verbringen. Mittags essen alle Schülerinnen gemeinsam in der Dining Hall, ein eigener Koch sorgt für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Die Erfahrung im Boarding Hostel ist sicher eine ganz andere als die in einer Gastfamilie. In jedem Fall ist das Boarding Hostel eine sehr gute Vorbereitung auf das Uni-Leben.

Homepage: www.stmarysstratford.school.nz

Volunteermöglichkeiten

Rotokare-Reserve:

Ganz in der Nähe von Stratford gibt es das Rotokare-Reserve für Kiwis und andere einheimische Vögel. Das Schutzgebiet ist eingezäunt und oberste Priorität ist, es „predator-free“ zu halten. Eine der wichtigsten Aufgaben ist hier also, Fallen für sogenannte „predators“, dazu gehören auch Igel, Wiesel, Katzen und Ratten, aufzustellen und zu kontrollieren - Tiere, die für den flugunfähigen Kiwi eine große Bedrohung darstellen.

„Riding with the disabled“:

Eine weitere Volunteermöglichkeit ist „Riding with the disabled“. Hier können sich Schülerinnen engagieren, die gerne mit Pferden und behinderten Menschen arbeiten.

Schuleigene Projekte:

Auch an der Schule gibt es Möglichkeiten, sich freiwillig zu engagieren, zum Beispiel beim Sports- oder Musiccoaching, wo man jüngere Schülerinnen beim Training diverser Sportarten betreut oder ihnen beim Erlernen eines Instruments hilft, oder man wird „buddy“ für eine Schülerin mit Lernschwierigkeiten oder anderen Einschränkungen.

Zielflughafen

New Plymouth

Programmzeiträume sowie Preise und Leistungen St. Mary’s Diocesan School

Die Programmzeiträume sowie Preise und Leistungen finden Sie in unserer Übersicht unter Preise und Leistungen Schüleraustausch Neuseeland A+V-Schulen.

Ansprechpartnerin Neuseeland

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de