Orientation days,  Auckland Januar 2013

Nachdem ich beschlossen hatte, mit ODI ein halbes Jahr Abenteuer auf der anderen Seite der Welt zu erleben, beschloss ich auch noch die dreitägige orientation in Auckland dazu zu buchen, um, bevor ich in Dunedin bei meiner Gastfamilie ankommen würde, vorher die größte Stadt Neuseelands zu erleben und an diesem Ort den Jet lag zu überwinden sowie etwas Spaßiges und Interessantes zu erleben.

Als ich dann am Flughafen zusammen mit den anderen Austauschschülerinnen und Austauschschülern von Rachel, einer sehr freundlichen und offenen „Kiwi“, die das Programm leitet, abgeholt wurde, wurde ich gleich von einem Schwank Neuseelands eingeholt; die Umwelt ist ganz anders: viiiel grüner als der deutsche Winter, Linksverkehr, andere Häuser,…

Als wir bei der Unterkunft angekommen waren, uns alle untereinander vorgestellt hatten und die Koffer auf die Zimmer gebracht hatten, wären wir alle am liebsten einfach nur in die Betten gefallen, um dem gewöhnten Schlafrhythmus zu folgen, aber da man sich an die neue Zeit gewöhnen musste, gingen wir in ein typisches Burger Lokal und aßen dort zu Abend.

Der nächste Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück im Motel und dann brachen wir auf und besuchten einen Aussichtsplatz, von wo aus man den Bilderbuchstrand mit einem Teil der Stadt sehen kann. Von dort aus fuhren wir weiter zu einem Freibad mit Wasser aus heißen Quellen, wo wir ein Barbecue machten. 

Am nächsten Tag gingen wir auf den Sky Tower, von wo man einen weitläufigen Ausblick über Auckland hat. Zurück am Strand probierten wir das typisch englische Fish´n Chips und ich konnte dort noch schwimmen gehen.

Der letzte Tag bestand aus einem Zusammensitzen, bei dem wir noch ein wenig weiter über unser Aufenthaltsland lernen, Fragen stellen können und ein paar Tipps zu unserem Verhalten bekommen. Schließlich wurde ich dann zum Flughafen gefahren, um die Reise nach Dunedin zu beenden. 

Ansprechpartnerin Neuseeland

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de