Erfahrungsbericht Neuseeland: Lotta 2013-2014

Dragonboating - Drachenbootfahren

An der Hutt Valley High School gibt es jedes Jahr die Möglichkeit, für Year 13 an dem Sport Dragonboating teilzunehmen. Da meine Kiwi-Freude daran teilnehmen wollten, habe ich mich auch dafür entschieden. Es gab über 80 Anmeldungen, jedoch nur 42 freie Plätze. So gab es in den Ferien ein Treffen, wo ein so genannter Beep-Test durchgeführt werden sollte, wobei nur die Sportlichsten im Rennen bleiben. Das hatte mir zuerst Angst gemacht, als jedoch nur 42 Schüler zu dem Treffen kamen, waren wir alle angenommen.

Keiner der Schüler hatte Dragonboating je zuvor gemacht. Wir wurden in zwei Teams aufgeteilt (Team 1 schwarz und Team 2 weiß - in dem war ich) mit je 20 Paddlern und einem kleinen, leichten Mädchen mit lauter Stimme, das den Takt rufen sollte (1, 2, 3, 4, 1,...). 

Wir hatten Montag und Mittwoch je eine Stunde Training an der Wellington Waterfront. Leider war das Wetter größtenteils sehr schlecht, es regnete oft und es war kalt, das heißt, wir mussten thermals (Thermo-T-Shirts), Shorts und wasserresistente Schuhe tragen.

Der Wettkampf war dann an einem Sonntag, und das Wetter war unglaublich gut, Sonne und warm! (Wir hatten keinen so guten Tag beim Training) 

Es gab drei verschiedene Kategorien: Mädchenschulen, Jungenschulen und gemischte Schulen.

An jedem Rennen haben fünf Teams von verschiedenen Schulen teilgenommen. In unserem Testrennen belegte mein Team den 2. Platz von fünf. Im ersten Rennen haben wir den 3. Platz gemacht und im zweiten Rennen nochmal. Wir hätten in einem der beiden Rennen auf den ersten oder zweiten Platz kommen müssen, um uns Finale zu kommen, so waren wir im B-Final, wo wir stolz den 1. Platz machten und die Schule einen Pokal bekam. Team 1 der Hutt Valley High School kam ins Finale, kam jedoch nur auf Platz vier und bekam keinen Preis.

Es war ein sehr spaßiges Event und ich würde jedem, der die Möglichkeit hat, daran teilzunehmen,  empfehlen, dies zu tun! Und selbst wenn du nicht alt genug bist, Zuschauen ist auch sehr empfehlenswert, es gab jede Menge Zuschauer und die Stimmung der ganzen Stadt war sehr positiv.

 

 

Ansprechpartnerin Neuseeland

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de