Akte 2015438

Gegenstand: vermisste Person

Name: Norina WELTEKE

blond, blaue Augen, ca. 1,70m groß


Wir schreiben das Jahr 2015. 

 –

Das Ereignis soll sich folgendermaßen abgespielt haben:

28. August, 04:00 Uhr: Weckerklingeln

…………….05:10 Uhr: Ankunft einer unbekannten Jugendlichen

…………….05:20 Uhr: Verlassen des Hauses von sechs Personen, Fahrt in einem gelben VW-Bus zum Flughafen TXL Tegel in Berlin

…………….06:05 Uhr: Verabschiedung unter Tränen von der gesuchten Person

…………….06:10 Uhr: Betreten der Sicherheitszone und Check-In der gesuchten Person

Danach hat man jede Spur von dieser Person verloren. An neuen Informationen wird gearbeitet. Es wird vergeblich nach einem Grund für die Abreise der Person gesucht.

Stand: 28. August, 19:00 Uhr

29. August, 21:00 Uhr:

Ein Anruf der gesuchten Person an die Bewohner des Hauses, in dem sich die gesuchte Person bis zu ihrem Verschwinden am Flughafen aufgehalten hat, wurde abgefangen.

Die Rückverfolgung ist in Arbeit.

Sätze wie „Mir geht es gut“ und „Das Haus ist riesig“ konnten herausgefiltert werden.

Schlussfolgerung: Entweder die gesuchte Person wurde gezwungen, die eben erwähnten Äußerungen von sich zu geben, oder sie befindet sich außer Gefahr und ihr geht es wirklich gut.

Stand: 29. August, 24:00 Uhr

30. August, 06:00 Uhr:

Der Anruf wurde erfolgreich zurückverfolgt.

Ergebnis: Die gesuchte Person befand sich an dem Zeitpunkt des Anrufes in Frankreich, Poitou-Charentes, in einem Dorf nahe der atlantischen Küste, dessen Adresse aus datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht angegeben werden kann.

01. September, 10:00 Uhr:

Der oben umschriebene Ort wurde ab dem Zeitpunkt der Identifikation von lokalen Agenten unter Observation gestellt.

Tatsächlich hält sich die gesuchte Person überwiegend an diesem Ort auf, ist aber auch mit vier noch zu identifizierenden Personen in die nächste Stadt, an den Strand und in ein 20 min mit dem Auto entferntes Dorf gefahren, um sich mit dem Direktoren der sich dort befindlichen Schule zu treffen und selbige zu besichtigen.

Frankreich, ODI, Stipendium, Ankunft, Schüleraustausch31. August, 15:33 Uhr, Schule in Pont l’Abbé d’Arnoult

Frankreich, ODI, Stipendium, Ankunft, Schüleraustausch31. August, 19:04 Uhr, Atlantikküste bei Saint Palais sur Mer

Aus einem mit der Person unauffällig geführten Gespräch ging hervor, dass sie mit ihrer Familie und der Unterkunft sehr zufrieden sei. Sie merkte aber an, das Leben in Frankreich unterscheide sich stark von dem vorherigen Leben in Deutschland. Sie käme aus einer Großstadt, wo vieles anders ablaufe als auf dem Land.

Das Gespräch wurde aufgezeichnet.

02. September, 12:00 Uhr:

Unsere Tarnung ist aufgeflogen, weil die gesuchte Person herausgefunden hat, dass sie von uns observiert wird. Wir stehen nun in der Pflicht, ihr das Protokoll zu übergeben.

Die Namen der Schuldtragenden und Verantwortlichen werden nicht genannt.

Ab sofort wird das Dokument von der gesuchten Person weitergeführt.

02. September, 12:05 Uhr:

Hallo, mein Name ist Norina Welteke. Ich bin 16 Jahre alt und befinde mich derzeit in Frankreich, wo ich auch noch für 39 Wochen bleiben werde.

Ankunft in La Rochelle am 28. AugustFrankreich, ODI, Stipendium, Ankunft, Schüleraustausch

Da ich nach meinem Grund zum Verlassen Deutschlands gefragt wurde; hier ist er:
Ich bin auf einer Schule, die ein bilinguales Abitur zum Teil auf Deutsch und zum Teil auf Französisch anbietet. Ich möchte diese Möglichkeit gerne wahrnehmen, habe aber feststellen müssen, dass meine Französischkenntnisse dafür nicht ausreichend sind.

Wo kann man am besten eine Sprache mit dem Ziel lernen, sie anschließend fließend sprechen zu können? Natürlich in einem Land, in welchem die betreffende Sprache Amtssprache ist.

Meine Mission für die kommenden 10 Monate:                                                                         Französisch sprechen, Freunde finden, die französische Kultur kennen kernen und unbezahlbare Erfahrungen für mein Leben sammeln.

Auch wenn mir die Anfangszeit schwer fällt und mir meine Familie und meine Freunde fehlen, weiß ich doch, dass ich auf jeden Fall nach Deutschland zu ihnen zurückkehren werde und dann um wertvolle Erfahrungen aus 10 Monaten in Frankreich reicher bin.

Ich bin gespannt, was auf mich zukommt und danke Gott, dass er mir meine Sicherheit ist und mich NIEMALS alleine lässt, auch wenn ich mich manchmal so fühle.

Frankreich, ODI, Stipendium, Ankunft, Schüleraustausch


1 Kommentar

Birgit Bednarzik · 29. September 2015 um 14:05

Mittlerweile ist die junge Dame aus der deutschen Hauptstadt ja schon über einen Monat in ihrer neuen Heimat auf dem französischen Land und bei mir tauchen immer wieder viele Fragen auf, wie denn das neue, sehr andere Leben, jetzt so konkret aussieht.

Welche Vorzüge bietet das Leben auf dem Land? Wie viele Einwohner hat denn eigentlich der neue Heimatort?

Wie sieht in der Regel der Tagesablauf, der Alltag aus?

Welche Aktivitäten oder Erlebnisse am Wochenende konnten die Dame schon besonders begeistern?

Ist eigentlich das Reiten – vielleicht sogar mit Ausritten übers Land – wieder ein Thema geworden?

Welche neuen kulinarischen Genüsse haben das Potential, sich zu Lieblingsspeisen zu entwickeln?

Da ich selbst seit einiger Zeit das Leben auf dem Land in der Mitte von Deutschland kennen- und schätzen lerne, bin ich schon sehr gespannt, Neues vom Leben auf dem Land in Frankreich zu erfahren.
Viele liebe Grüße aus Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.