Hallo liebe Leser,

es ist noch etwas mehr als einen Monat, bis ich nach Deutschland zurückkehre.

Für diesen vorletzten Blogeitrag ist ein Interview vorgesehen, dass wie eine Bilanz die Auswirkungen des Auslandsaufenthalts auf mich hervorstellen soll. Dazu werde ich die Fragen, die wir in einer E-Mail von ODI bekommen haben, und einige, die mir eine Schulfreundin gestellt hat, beantworten. Wenn ihr noch weitere Fragen habt, dann könnt ihr sie mir gerne schicken.

Was hast Du während Deiner Zeit im Ausland über Dich selber gelernt?

Te sens-tu grandie de cette expérience? Qu’est-ce que ce séjour t’a apporté? (Fühlst du dich reifer/erwachsener durch diese Erfahrung? Was hat dir der Auslandsaufenthalt gebracht?)

Während der letzten Monate in Frankreich habe ich mich ganz neu und bewusst kennengelernt, als ich meine bekannte Umgebung komplett hinter mir gelassen habe und in das Abenteuer des Unbekannten eingetaucht bin. Ich habe gelernt, dass es Mut und Selbstbewusstsein, aber auch ganz viel Gnade braucht, wenn man in einer neuen Umgebung Fuß fassen und sich wohlfühlen möchte. Angst und Zurückhaltung ist dabei eher hinderlich. Auch ist es kein Weltuntergang, Fehler zu machen, da man aus ihnen super lernen kann, wenn man denn bereit ist, sie sich einzugestehen. Ich fühle mich auf jeden Fall erwachsener nach dieser Zeit und um viele Erfahrungen reifer. Erfahrungen, die mir mein ganzes Leben lang dienlich sein können, besonders in Bezug auf unbekannte Situationen und zwischenmenschliche Beziehungen.
Open Door International e.V., ODI, Stipendium, Schüleraustausch, Schulbesuch im Ausland, Auslandserfahrung, Frankreich, Gastfamilie, Auslandsjahr
Besichtigung des Schlosses Chateau de la Roche Courbon mit meiner Gastfamilie

Haben sich Deine Ansichten über Dein Gastland verändert?

Ich habe herausgefunden, dass sich die französische Kultur stärker von der deutschen unterscheidet, als ich anfangs angenommen habe. Angefangen bei dem Schulsystem, über Verbringen der freien Zeit, bis zum gemeinsamen Essen in der Familie finden sich unzählige kleine, aber feine Unterschiede, welche ich jeden Tag neue entdecke, und die dem Aufenthalt eine gewisse Spannung und Würze bringen. Diese Unterschiede haben meinen bisherigen Horizont gesprengt und mir ein Stück weit die Augen geöffnet.

Was hättest Du im Vorhinein anders erwartet?

Y a-t-il des choses qui t’ont décues par rapport à une idée que tu te faisais de la France? Et d’autres qui t’ont agréablement surprises? (Gibt es Erwartungen, in denen du enttäuscht wurdest, und andere, in denen du positiv überrascht wurdest?)

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von dem Wetter etwas enttäuscht bin, weil man mir sagte, hier wäre das Wetter viel schöner und wärmer als in Berlin, was aber im Endeffekt nicht der Fall war. Aber nicht nur ich, auch die Franzosen sind der Meinung, dass ich ein nicht so tolles Jahr erwischt habe. Pech gehabt. 🙂 Die Schule stellte sich als herausfordernder heraus als erwartet und ich wusste nicht, dass viele französische Schüler so viel Zeit in die Schule investieren und kaum anderen Aktivitäten nachgehen. Positiv überrascht wurde ich von den Freunden, die ich hier inzwischen gefunden habe. Ich habe wirklich tolle Persönlichkeiten getroffen, mit denen ich unbedingt in Kontakt bleiben muss. Außerdem bin ich auch nicht davon ausgegangen, dass es so unglaublich viel Spaß machen kann, Französisch zu reden. Die Sprache, die für mich zum Alltag geworden ist, werde ich in Deutschland stark vermissen, auch wenn ich sie weiter in der Schule benutzen werde. Sie wird mir als Hintergrundmusik fehlen.

Open Door International e.V., ODI, Stipendium, Schüleraustausch, Schulbesuch im Ausland, Auslandserfahrung, Frankreich, Gastfamilie, Auslandsjahr
Bal des lycéens (Schulball)

Welche Punkte/Verhaltensweisen/Ansichten möchtest Du mit nach Deutschland nehmen?

Ich bin inzwischen auf Rezeptjagd gegangen und frage meine Gastmutter nach jedem zweiten Essen, wie sie es zubereitet hat. 😉 Außerdem werde ich versuchen, weiterhin neugierig zu sein und viele Fragen zu stellen, was ich mich vorher nicht so sehr getraut habe. Offenheit und entschiedene Fröhlichkeit werden mir in Deutschland auch auf jeden Fall behilflich sein. Was mir auch wichtig ist, ist auf andere Leute, die alleine stehen, zuzugehen und eine Konversation anzufangen, weil ich jetzt aus erster Hand weiß, was es heißt, alleine und schüchtern zu sein. Vor meinem Auslandsjahr habe ich nicht so sehr auf außenstehende Leute geachtet, da ich diese Gefühl so noch nicht kannte.

Open Door International e.V., ODI, Stipendium, Schüleraustausch, Schulbesuch im Ausland, Auslandserfahrung, Frankreich, Gastfamilie, Auslandsjahr
Mit Freunden im großen Zoo de la Palmyre beim Giraffenfüttern (mit Popcorn!!!)

Was hast Du Dir für die letzten Wochen im Gastland vorgenommen?

Que désires-tu faire durant les derniers jours qu’il te reste? (Was möchtest du während deinen letzten Tagen noch machen?)

Ich will unbedingt noch mindestens eine Bootstour mit meiner Gastfamilie unternehmen und so viel Zeit mit meinen Freunden verbringen wie möglich. Ich werde jeden einzelnen Moment genießen, in dem ich sowohl Französisch rede, als auch auf Französisch zugequatscht werde und alle restlichen schönen Momente in mich aufsaugen.

Serais-tu prête à repartir à l’étranger pendant un an dans un futur proche? (Wärst du bereit, in naher Zukunft wieder ein Jahr im Ausland zu verbringen?)

Das ist eine Angelegenheit, die ich schon häufiger meiner Mutter gegenüber angesprochen habe. Ich werde erst einmal meine Schule in Deutschland beenden. Aber ich plane auch schon wieder, danach in ein englisch sprachiges Land zu reisen, um mein Englisch zu verbessern. Ich will die Welt kennenlernen und dieses Jahr hat diesen Wunsch noch vertieft und mir so manche Hilfestellungen und Verhaltensweisen beigebracht, mit denen man sich besser einleben kann. Außerdem liebe ich nun einmal Sprachen und werde meinen Lerndurst nur im Ausland stillen können.
Open Door International e.V., ODI, Stipendium, Schüleraustausch, Schulbesuch im Ausland, Auslandserfahrung, Frankreich, Gastfamilie, Auslandsjahr
Ferien bei den Großeltern meiner Freundin


2 Kommentare

Hanna · 18. Mai 2016 um 12:41

Hast Du denn schon direkt Pläne für die Sommerferien? 🙂

    Norina Welteke

    Norina Welteke · 18. Mai 2016 um 18:06

    Oh ja! Aber da stehen meine Familie und meine Freunde klar im Vordergrund! Ich will so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.