Hallo! Willkommen in meinem ersten Blogeintrag, ein Text im Format eines Interviews über die Leute, die ich in diesem großen Abenteuer kennengelernt habe.

  1. Wie sieht Deine Gastfamilie aus bzw. aus wie vielen Personen setzt sie sich zusammen?

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, PPP, Parlamentarisches Patenschaftsprogramm, Freunde, Gastfamilie, Schule in Deutschland, Amerika, USA, DeutschlandIch wohne bei einem Ehepaar, ohne Kinder (außer mich jetzt, natürlich). Wir haben einen sehr lieber Hund, der Einstein heißt. Die Schwester meines Gastvaters kommt auch oft vorbei, deshalb ist sie auch einen großen Teil der Familie. Ich habe auch meine Gast-Großeltern gut kennengelernt, weil sie nicht sehr weit weg wohnen und wir uns manchmal treffen.

 

  1.     Was sind typische Aktivitäten, die Du mit Deiner Gastfamilie unternimmst?

Das, was wir immer zusammen machen, ist Fernsehen gucken, bevor wir ins Bett gehen. Am Wochenenden gucken wir auch manchmal Filme, zum Beispiel, in Moment gehen wir durch die Harry Potter Filme. Sie haben eine ganze Regale voll von DVDs, die ich noch nicht kenne.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, PPP, Parlamentarisches Patenschaftsprogramm, Freunde, Gastfamilie, Schule in Deutschland, Amerika, USA, DeutschlandWas wir auch oft machen, ist was zum essen. Mein Gastvater kocht und backt gerne wie ich, deshalb backen wir oft was Süßes wie Kekse oder Muffins. Das Essen ist immer so lecker, dass es auch gefährlich ist, wenn man nicht aktiv genug ist. Zum Glück fahre ich fast jeden Tag Fahrrad.

Auch wenn wir alle zu Hause sind, machen wir Besorgungen wie einkaufen gehen oder mit dem Hund spazieren gehen. Das haben wir oft mit Einstein gemacht, als es warmes Wetter war; im Wald oder beim Fluss und das hat viel Spaß gemacht.

  1.     Welche Unterschiede im Familienleben hast Du kennengelernt?

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, PPP, Parlamentarisches Patenschaftsprogramm, Freunde, Gastfamilie, Schule in Deutschland, Amerika, USA, DeutschlandDer größte Unterschied für mich ist, dass wir immer Abendessen zusammen am Tisch essen. Es ist anders, aber gefällt mir gut. In den USA, kam ich immer spät nach Hause von Sport, deshalb aß ich immer mein Abendessen in meinem Zimmer am Schreibtisch, als ich Hausaufgabe machte. Ich glaube, dass ich eine gute Beziehung mit meiner Gastfamilie habe, teilweise, weil wir Kontakt wie dieser haben.

Ich hatte noch nie ein großes Haustier und wusste nicht, wie es mir gefallen wird. Ich weiß jetzt, dass ich Hunde liebe und bin sehr froh, dass Einstein mich auch mag. Manchmal brauche ich frische Luft und Zeit draußen, dann ist es praktisch, einfach mit Einstein spazieren zu gehen.

  1.     War es schwierig Freunde in der neuen Heimat zu finden? Hast Du Tipps für zukünftige Weltenbummler?

Es ist immer schwierig, wenn man umzieht, gute Verbindungen mit einheimischen Leuten zu machen. In einem neuen Land, mit einer fremden Sprache und Kultur, ist es mehr so. Für mich war es nicht so anstrengend, weil ich in der ersten Woche, die ich kam, mit einem Orchester zu spielen fing. Da habe ich ganz viele nette Leute kennengelernt und auch sehr gute Freunde kennengelernt. Ich habe auch einige Freunde aus der Arbeit kennengelernt, die ich öfter sehe.

Als ich in der Schule hier war, habe ich auch Freunde kennengelernt. Wir gingen essen oder waren zusammen shoppen. Es war sehr schön, Leute kennenzulernen gleichzeitig mit dem Gebiet. Ich bin glücklich, dass ich auch noch in Kontakt mit meinen Schulfreunden bin.

  1.     Was hast Du von Deiner Gastfamilie oder auch Deinen Freunden im Gastland gelernt?

Ich habe gelernt, mehr kontaktfreudig zu sein. In den USA war ich immer am meistens auf die Schule und Arbeit konzentriert, aber hier mache ich mehr etwas Soziales in meiner Freizeit. Es hilft auch, dass es relativ einfach ist, mit der Bahn überall zu fahren. Deshalb habe ich mehrere Chancen, was zu machen, was Spaß macht.

  1.     Welchen Gruß möchtet Ihr gerne an Eure Familie und Eure Freunde zuhause richten?

Zu meiner Familie und Freunde möchte ich sagen, ich hoffe das neue Jahr Euch gut gefällt. Ich bin nur vier Monate noch weg (es ist verrückt, wie schnell die Zeit vorbei geht), deshalb sehen wir uns relativ bald. Ich bin gespannt, meine Erfahrungen Euch zu erzählen.


2 Kommentare

Nadine · 6. März 2017 um 15:58

Toller Bericht – weiterhin viel Spaß in Deutschland und liebe Grüße an Einstein! 🙂

Sandra · 6. März 2017 um 16:40

Danke für Deinen Beitrag, Kerry! 🙂 Es freut mich, dass Du so viele positive Erlebnisse hattest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.