Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, als ich meine Gastfamilie das erste Mal getroffen habe! An diesem Tag hat mein Auslandsjahr begonnen. Jetzt bin ich schon fast 9 Monate in den USA und in ein paar Wochen steht der Flug zurück nach Deutschland an. Ich freue mich schon sehr meine Familie und Freunde wieder zu sehen, aber zur selben Zeit weiß ich auch, dass ich meine amerikanische Familie und Freunde sehr vermissen werde. In diesem Beitrag werde ich euch einige Fragen darüber beantworten, was ich während meinem Auslandsjahr gelernt habe.

1. Was hast Du während Deiner Zeit im Ausland über dich selber gelernt?

In den letzten Monaten habe ich daran gearbeitet, mehr aus mir heraus zu kommen und auch Personen anzusprechen, die man noch nicht kennengelernt hat. Mir fällt es auf jeden Fall leichter fremde Leute, zum Beispiel in der Schule, anzusprechen und neue Freundschaften zu schließen. Außerdem habe ich gelernt, mich über kleine Dinge zu freuen. Zum Beispiel wenn man ein neues Wort gelernt hat oder einen schönen Tag mit Familie oder Freunden verbracht hat.


Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Gastfamilie, Freunde, Nordamerika, USADieses Foto an Prom entstanden, bevor wir zusammen zum Essen und danach zu dem Schulball gegangen sind.

2. Haben sich Deine Ansichten über dein Gastland verändert?

Bevor ich in meinem Gastland angekommen bin, dachte ich, dass viele Amerikaner Pop- Musik und Charts hören. Da habe ich mich ein wenig getäuscht, denn viele Leute, auch Jugendliche, hören sehr gerne Country.
Auch hört man oft, dass Amerikaner oberflächlich sind. Meiner Meinung nach sind sie nicht oberflächlich, sondern sehr hilfsbereit, höflich und freundlich.

3. Was hast du im Vorhinein anders erwartet?

Im allgemeinen habe ich selbst keine Erwartungen oder Ziele gesetzt, damit ich nicht enttäuscht bin, falls etwas nicht klappt.
Was ich eigentlich erwartet hätte ist, dass jeder Amerikaner die Regeln von Football kennt und weiß wie man es spielt. Die meisten meiner Mitschüler konnten mir die Regeln aber nicht erklären.
Zudem hätte ich nicht erwartet, dass ich so viel erleben werde! Mit anderen Austauschschüler sind wir gemeinsam nach New York City und Washington D.C. gegangen und letzte Woche war ich mit meiner Gastfamilie in Florida! Es macht sehr viel Spaß unterschiedlich Orte zu sehen, denn die USA sind so weitläufig. Wir sind von Schnee in Lowa zu 27°C Wetter nach Orland gefahren.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Gastfamilie, Freunde, Nordamerika, USA

4. Welche Punkte/ Verhaltensweisen/ Ansichten möchtest Du mit nach Deutschland nehmen?

Ich möchte die Gastfreundlichkeit und Smalltalk mit nach Deutschland nehmen, weil es hilft Leute kennenzulernen und es einfach ist ein Gespräch zu starten.
Auch würde ich gerne den Sport, den ich in den USA lieben gelernt habe in Deutschland weiter ausüben. Ich hoffe dass ich in meiner Nähe ein Cheerleader Team finden werde.

5. Was wirst Du am meisten vermissen?

Am meisten werde ich meine Gastfamilie und Freunde vermissen! Wir haben sehr viele gemeinsame Erinnerungen gesammelt und sind stark zusammengewachsen.
Zudem werde ich die verschiedenen Sportarten und die Schulband vermissen. Ich hatte unendlich viel Spaß Football und Basketball Spiele anzuschauen und mit meiner Band gemeinsam Musik zu machen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Gastfamilie, Freunde, Nordamerika, USA

6. Was hast Du Dir für die letzten Wochen im Gastland vorgenommen?

In meinen letzten Wochen möchte ich die verbleibende Zeit mit Freunden und Familie genießen und noch so viel wie möglich erleben. Meine Freunde und ich haben eine Liste was wir noch gemeinsam machen möchten. Dazu gehört zum Beispiel ein Baseball Game anzuschauen, Fischen zu gehen und ein College anzuschauen.

Ich hoffe ich konnte Euch mit meinen Antworten weiterhelfen und freue mich auf meine letzten Wochen in den USA!

Bis bald,

Eure Sarah!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.