Wenn man über spanisches Essen spricht, dann darf die Paella nicht unerwähnt bleiben, denn sie gehört einfach dazu. Als wir diese Woche beispielsweise drei kleine Franzosen zu Gast hatten und die Frage aufkam, was es zu essen geben sollte, bestand mein Gastbruder darauf, dass sie nicht gehen könnten, ohne eine originale Paella Valenciana gegessen zu haben. Das einfache Reisgericht gibt es in verschiedenen Variationen: mal mit Meeresfrüchten, mal mit Hühnchen und mein Favorit ist Paella de verduras con legumbres (Paella mit Gemüse und Hülsenfrüchten).

                     
Paella de pollo                  Paella de mariscos             Paella de verduras

In meiner Gastfamilie gibt es das Gericht mindestens einmal die Woche und meine Gastmutter ist absolute Meisterin in ihrer Zubereitung. Da sie immer nach Augenmaß kocht, war es gar nicht so einfach, hier das Rezept zu veröffentlichen, zumal sie natürlich auch über Utensilien verfügt, die man in deutschen Haushalten normalerweise nicht findet. Dazu gehört zum einen die spezielle Paella-Pfanne und zum anderen auch ein Adapter für den Gasherd, der eine andere Form der Flamme erzeugt, was ihr auf dem folgenden Foto nachvollziehen könnt.

                                        
Zubereitung der Paella de pollo                 Profi-Ausrüstung

Insofern stellt sich das authentische Nachkochen als etwas schwierig heraus. Doch auch auf einem Elektroherd mit einer herkömmlichen Pfanne lässt sich ein Geschmackserlebnis zaubern. Letzten Freitag haben wir uns die Zeit genommen und das Ganze mal ausprobiert und die Zutaten abgemessen:

PAELLA DE VERDURAS

Zutaten für 2 Personen mit großem Hunger

  • 6 Löffel Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • 750g gemischtes Gemüse und große weiße Bohnen nach Belieben (am Besten schmeckt sie mir mit Bohnen, Blumenkohl, Möhren, grünen Brechbohnen und Erbsen)
  • das Fruchtfleisch einer reifen, geriebenen Tomate
  • ein Viertel einer Knoblauchzehe (sehr klein geschnitten)
  • 1 EL Paprikapulver
  • Wasser
  • Safran (optional für die Farbe)
  • 1 Gemüsebrühetablette
  • eine Messerspitze Rosmarin
  • 200 g Rundreis (entspricht einem Glas von 250ml)

Zubereitung

  1. Gemüse schnippeln
  2. Olivenöl erhitzen und ein wenig Salz hinzufügen
  3. Gemüse hinzufügen und auf großer Flamme anbraten
  4. Das Ganze dauernd wenden, damit es nicht anbrennt
  5. Anschließend die Tomate und den Knoblauch hinzufügen
  6. mit Paprikapulver würzen
  7. anbraten bis das Gemüse leicht bräunlich wird
  8. Alles mit Wasser bedecken (ca. 1 1/2 Liter)
  9. Gemüsebrühe, Rosmarin und Safran hinzugeben
  10. 15- 20 Minuten kochen lassen
  11. Nun den Reis hinzufügen und umrühren
  12. Weitere 15-20 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen, sodass der Reis weich wird und keine Brühe übrig bleibt. (eventuell etwas Wasser nachgießen)
  13. Sofern der Reis noch etwas hart sein sollte: 5-10 Minuten mit Alufolie abdecken

¡Que aproveche!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.