Heyy,

Meine High School.

Dass ich von nun an das restliche Schuljahr denselben Stundenplan habe, war nicht der einzige Unterschied zu dem Schulsystem, welches ich kenne.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Schulalltag, Schultag, Amerika, USAEin Unterschied, der mir direkt auffiel war, dass nicht die Lehrer den Klassenraum wechseln und die Schüler einen festen Klassenbestand haben, sondern die Schüler nach jeder Schulstunde, die immer 50 Minuten dauert, von Klasse zu Klasse gehen. Es gibt also keinen festen Klassenverbund.

Außerdem bin ich überwältigt von den hohen Sicherheitsmaßnahmen, die es an meiner Schule gibt. Anders als in Deutschland, darf man ohne selbst Schüler an der Schule zu sein, die Schule ohne Anmeldung nicht betreten. Auch werden die Schultore nach Unterrichtsbeginn geschlossen, ich konnte nicht ohne weiteres das Schulgelände verlassen, um mir zum Beispiel, wie ich es in Deutschland oft tat, ein Brötchen beim Bäcker zu besorgen oder eine Freistunde in der Stadt zu verbringen.
Es gibt vermehrtes Sicherheitspersonal, welches durch die Flure geht, um, sobald jemand sich nicht vernünftig verhält, ihn oder sie in die Schranken zu weisen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Schulalltag, Schultag, Amerika, USAAuch der Unterricht ist anders als in Deutschland. Die Lehrer gehen mit einem verschiedene Kapitel zu verschiedenen Themen durch. Diese Kapitel soll man für den Test am besten auswendig lernen, denn nach dem alle Kapitel zu einem bestimmten Thema vollständig besprochen sind, gibt es einen abschließenden Multiple Choice Test zu dem jeweiligen Kapitel.
Da das Schuljahr in Amerika mir in Deutschland nicht anerkannt wird, hatten diese Tests für mich viel mit Raten und Glück zu tun. So ich hab 1.Theater, 2.Geometrie, 3.Biologie, 4. US History, 5. Englisch, 6.FACS.
Die Schule fängt um 8 Uhr an und ich nehme den Schulbus zur schule und um 15.18 Uhr den Bus wieder nach hause da meine Gast Eltern arbeiten. Meine Schule ist relativ groß im Gegensatz zur meiner deutschen Schule ich habe mich mehrmals verlaufen aber man gewöhnt sich dran da man jeden tag das selbe hat.
Was mir an der Schule gefällt das die Lehrer relativ gut und nett sind und dir bei allem helfen. Was mir besonders gefällt ist die Vielzahl an Büchern. Und der Unterrichtsstoff ist leicht, leichter als in Deutschland – ich hab hier sogar bessere Noten.

Die Mitschüler sind sehr nett, sie versuchen zu helfen wenn man was nicht versteht und helfen dir bei allem. Da es eine Kleinstadt ist kennt hier jeder jeden und sie merken sofort das du neu bist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.