Im folgenden Beitrag werde ich euch, den zukünftigen Weltenbummlern, einige Tipps geben und von meinen Erfahrungen erzählen, damit euer Austausch unvergesslich und ganz besonders wird!

 

ESchüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Ratschläge, Tipps, USAhrlich gesagt weiß ich aber gar nicht so genau, was ich euch sagen soll, denn wie euer Austauschjahr wird und was ihr erlebt, kommt ganz allein auf euch und eure zukünftige Gastfamilie an! Ihr seid die, die auf neue Leute zugehen müssen, um neue Freundschaften zu schließen und gegebenenfalls auch Hilfe in Anspruch zu nehmen. Außerdem wird eure Gastfamilie eure größte Unterstützung sein, zumindest in den ersten Monaten, in denen alles noch so unfassbar neu und aufregend ist. Wenn ihr nach der Schule nach Hause kommt, euer Kopf von all dem Englisch boomt und ihr so viel neues erlebt habt, wird eure Gastfamilie euch Fragen stellen und euch somit helfen alles zu verarbeiten!

Meine beste Freundin Grace und ich.

Die Gastfamilie spielt eine riesengroße Rolle in eurem Austauschjahr! Deshalb ist es SEHR wichtig, dass ihr euch dort wohl und zuhause fühlt. Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung berichten, dass es sehr schwer sein kann, sich in einer neuen, völlig anderen Umgebung zurecht zu finden. Aber zu aller erst probiert euer bestes, euch auf dieses neue Umfeld einzulassen. Es wird einige Zeit dauern bis ihr und eure neue Familie zueinander findet. Gerade wenn ihr, wie ich, in eine Familie mit komplett anderen Familienverhältnissen kommt, kann es eine Weile dauern. Ich kam von einer Familie mit drei Personen in eine Familie mit zehn (!) Personen. Ihr könnt euch vorstellen, dass das dann auch mal stressig und ziemlich überwältigend sein kann, vor allem in den ersten Wochen und auch Monaten. Um ganz ehrlich zu sein, ist es manchmal immer noch ziemlich anstrengend und neu für mich mit so vielen Leuten zusammen zu leben und ein Familienleben zu teilen. Aber ich habe meine Gastfamilie, mit all ihren Macken und Kanten und ungewohnten Eigenschaften, lieb gewonnen und tief in mein Herz geschlossen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Ratschläge, Tipps, USA
Meine Gastfamilie bekommt
einen Welpen

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr euch bestimmt fragt wie ihr in der Schule Anschluss und neue Freunde findet. Das hängt ganz von eurer Persönlichkeit ab. Um von meiner Erfahrung zu erzählen, kommen viele Leute auf euch zu, denn ihr seid die Neuen von einem anderen Kontinent! Doch oft sind diese Begegnungen nur von kurzer Dauer.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Ratschläge, Tipps, USAEs hängt ganz von euch ab, welchen Personen ihr euch anschließt. In Deutschland war ich nicht eine von den super Coolen, die jeder in der Schule kannte. Ich hatte meinen kleinen Kreis von Freunden und war sehr zufrieden mit den paar, aber wahren Freunden, die ich hatte. Und genauso habe ich diesen Weg auch in Amerika weitergeführt. Ich habe unglaublich enge Freunde gefunden und bin so glücklich einer der schönsten Zeitspannen in meinem Leben mit denen zu teilen. Also macht euch nicht all zu viele Gedanken, es wird sich alles ergeben sobald ihr euch ein wenig an die neue Umgebung gewöhnt habt.

 Meine Freunde und ich
auf dem Lorde Konzert

Um euch dann doch ein paar konkrete Tipps zu geben:

  1. Schließt euch Clubs an oder macht Sport. Es ist eine großartige Möglichkeit neue Leute kennenzulernen.
  2. Wenn euch jemand einlädt shoppen (oder ins Kino) zu gehen, sagt auf jeden Fall zu! Zumindest am Anfang!
  3. Redet so viel Englisch wie möglich. Gerade eure Gastfamilie und Freunde können euch helfen euch wohler mit der neuen Sprache zu fühlen.
  4. Habt Spaß und genießt jeden Moment! Die Zeit geht schneller vorbei als ihr gucken könnt!

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiter helfen und euch ein paar eurer Ängste nehmen!


1 Kommentar

Britta Schwarz · 23. April 2018 um 15:27

Liebe Charlotte,

danke Dir für die guten Tipps und für den schönen Bericht, ich kann jetzt schon spüren, dass Dir der Abschied schwer fallen wird. Genieße die letzte Zeit und ich freue mich, wenn ich Dich bei der Nachbereitung sehe.
Viele herzliche Grüße

Britta Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.