Mittlerweile ist es schon Ende November. Die Vorweihnachtszeit hat schon längst begonnen. Angefangen mit dem Schnee vor Thanksgiving. Es ist nicht üblich hier in Vermont, dass es vor Thanksgiving schneit. Jedoch dieses Jahr schneit es besonders viel und es hört auch nicht auf. Mittlerweile ist der Schnee auch schon über meine Knie. Es wird auch nicht aufhören zu schneien. Hier liegt der Schnee bis Ende Februar. Natürlich haben wir auch schon unseren ersten Schneemann gebaut und unsere erste Schneeballschlacht gespielt. Aufgrund des Schnees konnten schon die meisten Familie und auch meine Gastfamilie nicht abwarten ihre Weihnachtsdekorationen und die Weihnachtslichter aufzuhängen. Manche Familie haben auch schon einen Weihnachtsbaum aufgestellt. Meine Gastfamilie jedoch wartet mit der Aufstellung des Weihnachtsbaums aufgrund de Geburtstages meiner Gastschwester Jenelle und sie es nicht möchte, dass Weihnachten ihren Geburtstag in den Schatten wirft. Allerdings muss ich zugeben, dass wir auch schon unsere ersten Weihnachtsfilme angeschaut haben. Die Einkaufsstraßen sind auch schon feierlich dekoriert. Noch dieses Wochenende wurden die Weihnachtslichter in der Stadt „Taylor Park“ in St. Albans angebracht und angezündet. Darauf folgten auch noch ein großes Feuerwerk und ein Lagerfeuer. Die Shopping Malls sind auch schon weihnachtlich dekoriert und überfüllt, weil jeder Weihnachtsgeschenke einkauft. Insbesonders hat mir Santa Klaus in der Mall gefallen, welcher vor dem großen, mit Weihnachtskugeln geschmücktem Weihnachtsbaum sitzt und mit dem kleine Kinder Kindernfotos schießt und mit ihnen über die Wünsche der Kinder spricht, weil ich so etwas bis jetzt nur in den amerikanischen Filmen gesehen habe.

Wegen den extremen Wetterbedingungen hatten wir einen Snowday. So gesagt Hitzefrei aber nur wegen dem Schnee. Der einzige Unterschied ist, dass die ausgefallenen Schultage am Ende des Schuljahres hinzugefügt werden. Ab und zu fallen auch manche After-School-Aktivitäten wegen den Schneestürmen aus. Um noch einmal zu verdeutlichen über was für eine Menge an Schnee ich spreche, möchte ich erwähnen, dass gestern der Strom in unserem Haus ausgefallen ist. Der Grund ist, dass durch das Non-Stopp-Schneien die Äste der Bäume an Gewicht zunehmen und die Strommäste treffen. Da ich sehr ländlich lebe, ist es auch nicht außergewöhnlich, dass solch etwas passiert.

 

Thanksgiving

Am 22. November hatten wir Thanksgiving. Es ist einer der wichtigsten Feiertage in den Vereinigten Staaten. Thanksgiving ist der Tag, an dem die britischen Kolonien und die Ureinwohner Amerikas zusammengekommen sind und sich für die reichhaltige Ernte bedankt haben. Deshalb wird Thanksgiving auch mit einem großem Abendessen gefeiert. Auch wir hatten ein großes Abendessen und waren zu Gast bei der Mutter meiner Gastmutter. Ein Tag vor Thanksgiving sind meine Gastmutter, Gastschwester und ich zu ihr gefahren, um beim Backen von den zahlreichen Pies mitzuhelfen. Es gab mehrere Apfel-Pies, Kürbis-Pie, Schokoladen-Pie, Zitronen-Pie und mein absoluter Favorit – Pecan Pie. An dem Tag vom Thanksgiving haben wir uns wieder getroffen. Diesmal mit der ganzen Familie. Der Truthahn durfte natürlich nicht fehlen, dazu noch weitere Beilagen wie Stuffing und Gemüse. Anschließend die ganzen Pies, die wir am Vortag gebacken hatten. Es war ein sehr schönes Erlebnis und das beste Thanksgiving, welches man sich wünschen könnte. Es war mir eine sehr große Freude mit der ganzen Familie Zeit zu verbringen. Ein Tag später sind wir Black-Friday Shoppen gegangen und haben ein paar Weihnachtsgeschenke eingekauft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.