Im folgenden Beitrag werde ich von meiner ersten Reise mit meiner Gastfamilie berichten.

Am 12. August. 2019 um 13:40 Uhr haben sich die Türen des Flugzeugs geschlossen und wir hoben ab und flogen in Richtung Buffalo, New York.

Im Flugzeug auf den Weg nach Bufallo, NY.

Dort angekommen musste ich erstmal meinen Pulli anziehen, da es nur 12 Grad waren und ich dieses Wetter aus dem warmen, eigentlich heißen Florida gar nicht mehr gewöhnt war. Ich muss sagen, ich hatte es sogar ein bisschen vermisst. Wir holten unser Auto ab, das wir für diese drei Tage gemietet hatten und fuhren zu unserem Airbnb. Ich liebe Airbnb und war total glücklich, dass wir nicht in einem Hotel wohnten. Meine Familie und ich übernachten auf unseren Reisen so gut wie nur noch in Airbnbs, egal wo auf der Welt.

Unser Airbnb.

Nachdem wir auf der Autofahrt zu unserem Haus schon einiges gesehen hatten und uns einen ersten Eindruck machen konnten, kamen wir nach etwa 30 min an. Wir hatten ein süßes kleines Haus mit zwei Stöcken. Ein bisschen gruselig war es aber doch und an ein Horrorfilm Haus erinnerte es uns auch ein bisschen, aber darüber lachten wir nur und verließen es nachdem wir unser Gepäck abgestellt hatten. An diesem Abend sind wir noch in ein Restaurant gegangen und haben anschließend die Niagara Fälle und ein wunderschönes Feuerwerk darüber gesehen. Das coole war, dass man auf der anderen Seite Kanada sehen konnte. Es war vielleicht 100 Meter entfernt.

Meine Gasteltern und ich vor den Niagara Fällen (die Hochhäuser hinter uns , sind schon Kanada).

Feuerwerk über den Niagara Fällen.

Am nächsten Morgen sind wir in ein anderes Stadtteil gefahren, haben uns dort Downtown angeschaut und sind anschließend ins Herschell Carrousel Factory Museum gefahren. Dort konnte man viel über die ersten Karusselle lernen. Es gab sogar vier Karusselle, welche noch in Betrieb sind und die man sogar fahren kann. Wenn ich mich recht erinnere sind diese im Zeitraum von 1945-60 erbaut worden.

Das Karussell Museum.

Anschließend sind wir zu einem Militär Platz gefahren (auch ein Museum). Dieser Platz liegt am Meer. In weiter Entfernung kann man von dort aus das Festland sehen. Dies ist schon Toronto, Kanada. Am Abend sind wir als Überraschung ins Hard Rock Café gegangen. Darüber war ich sehr glücklich. Außerdem habe ich dort die besten Pommes, die ich je gegessen habe probiert.

Im Hard Rock Café.

Danach gings nochmal zu den Niagara Fällen, da diese nur 6 min zu Fuß vom Hard Rock Café entfernt sind. An diesem Abend gab es noch einen Spiele Abend in unserem süßen Airbnb, der aus viereinhalb Stunden Uno bestand. Wir starteten um 21 Uhr und waren um 1:30 Uhr erst fertig. An diesem Abend hatten wir so viel zusammen gelacht, wie noch nie, mein Gastvater hat sogar seine Sprite ausgespuckt, weil er so viel lachen musste. Das ist passiert, da ich mich erschreckt hatte weil ich ein Geräusch gehört hatte, das aus dem Keller kam (wir hatten einen Keller, der mit einem Schloss verschlossen war).

Spieleabend.

An nächsten Tag müssten wir uns morgens von unserem Airbnb verabschieden. Wir sind dann nochmal unsere Lieblingsstraße hoch und runter gelaufen und haben uns die Läden angeschaut. Nachdem ich in einer empfohlenen Bäckerei den besten Chai Latte probiert hatte, sind wir zu bemalten Wänden gefahren, wo wir eine Foto-Session hatten und dann ging es auch schon zu unserem letzten Programmpunkt.

Mit meiner kleinen Gastschwester beim „Photoshooting“.

Die New York Pizza probieren. Das war mit Abstand die fettigste aber auch eine der besten Pizzen, die ich je probiert hatte.

New York Pizza.

Als wir am Flughafen unser Auto abgegeben hatten, hieß es tschüss sagen und zurück nach Florida fliegen.

PS: Meine Gasteltern hatten mir erzählt, dass sie im Airbnb ganz früh morgens immer die Dusche gehört hatten, jedoch niemand von uns drin war. Ich war heilfroh, dass sie mir dies erst wieder in Florida erzählt hatten. Irgendwas stimmte mit diesem Haus also doch nicht. HAHA.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.