Ich lebe jetzt schon seit 2 Monaten hier in Italien. Während man sich mit einem Italiener unterhält ist die extreme Gestik mit den Händen sehr auffällig, wofür die Italiener natürlich auch bekannt sind. Damit Ihr beim nächsten Italienurlaub einige dieser Bewegungen nachvollziehen könnt und vielleicht ungewollte Botschaften vermeidet, möchte ich Euch hier ein paar Gesten vorstellen.

1. Geste:

Während einer der wohl bekanntesten Gesten der Italiener legt man die Fingerspitzen des Zeige-, Mittel-, Ring- und kleinen Fingers an die Fingerspitze des Daumens. Danach schüttelt man locker das Handgelenk mit den Fingerkuppen nach oben zeigend. Diese Geste drückt soviel aus wie „Was tust du da?“, oder auch „Was sagst du da?“. Diese Bewegung ist wohl eine der bekanntesten und wird am häufigsten genutzt. In meiner Klasse wird diese Geste bei jedem Gespräch genutzt, unteranderem auch, um das gesagte zu unterstützen.

Die richtige Handhaltung

Schräg gelegte Handfläche

2. Geste:

Wie bei der ersten Geste legt man die Fingerkuppen aneinander. Diesmal jedoch schüttelt man die Hand nicht aus dem Handgelenk, sondern öffnet und schließt sie wieder zur Anfangsposition. Dies wiederholt man ein paar mal. Diese Bewegung hat die Bedeutung Angst. Als ein paar Freunde und ich beispielsweise einen Horrorfilm anschauen wollten, war sich eine nicht sicher, ob sie mitkommen will. Ein Mädchen hat darauf diese Geste verwendet und fragte damit „Angst?“.

Finger in die Wange stechen

3. Geste:

Bei der dritten Geste, die ich Euch vorstellen möchte, sticht man sich mit dem Zeigefinger in die Wange und dreht ihn etwas. Damit drückt man aus, dass etwas sehr lecker ist.

4. Geste:

Die letzte Geste hat die Bedeutung „Möchtest du geschlagen werden?“, also eher zu vermeiden. Dazu hält man die ausgestreckte Handfläche etwas schräg nach unten. Dann bewegt man sie schräg nach unten und wieder hoch in Richtung der gekippten Handfläche.

Es gibt auch Gesten, die mit den deutschen übereinstimmen. Ein Beispiel ist das Tippen mit dem Zeigefinger an die Stirn mit der Bedeutung „Du spinnst/bist verrückt!“, oder auch die Geste für Ruhe, wenn du den ausgestreckten Zeigefinger auf deine Lippen legst.

Aber nicht nur in Italien verwendet man so eine Gestik. Manche Gesten sind auch in anderen Ländern nicht da, um jemand anderem ein Kompliment zu machen. In England gibt es eine Handbewegung, bei der man die Fingerspitzen des Daumens, Ring- und kleinen Fingers zusammenlegt, während man Zeige- und Mittelfinger ausstreckt. Danach bewegt man die Hand leicht vor und zurück. Das ganze erinnert etwas an das Peace-Zeichen, hat in England aber eine ganz andere Bedeutung. Wenn man diese Bewegung in Gegenwart eines Engländers ausführt, der die Geste versteht, sagt man so viel wie „F*** you“. Also sollte man diese Handbewegung in England eher vermeiden, gerade da es etwas an das Peace-Zeichen erinnert.

Ich hoffe, dass ich Euch einen kleinen Überblick über ein paar Gesten Italiens geben konnte, sodass Ihr für den nächsten Urlaub (/das Auslandsjahr :)) vorbereitet seid und vielleicht ein paar Italiener beeindrucken könnt.

Ciao Teresa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.