Meinen gesamten Auslandsaufenthalt über hat mich die Musik begleitet, mir Mut gemacht, Traurigkeit verfliegen lassen und den Alltag unendlich verschönert. Ich liebe Musik unterschiedlichster Genres und fülle mit ihr meine Freizeit aus. Euch will ich mitteilen, welche Musik mich in dieser Zeit besonders bewegt hat.

Es ist mir nicht möglich, DAS Lied zu benennen, das mich die gesamte Reise begleitet hat, dafür sind es zu viele! 😉 Zum Einen ist da „Oceans“ von Hillsong United. Dieses Lied hat eine ganz besondere Bedeutung für mich, die ihr vielleicht nachvollziehen könnt, wenn ihr die dazugehörigen Lyrics lest:

You call me out upon the waters
The great unknown where feet may fail
And there I find You in the mystery
In oceans deep
My faith will stand

And I will call upon Your name
And keep my eyes above the waves
When oceans rise
My soul will rest in Your embrace
For I am Yours and You are mine

Your grace abounds in deepest waters
Your sovereign hand
Will be my guide
Where feet may fail and fear surrounds me
You’ve never failed and You won’t start now

So I will call upon Your name
And keep my eyes above the waves
When oceans rise
My soul will rest in Your embrace
For I am Yours and You are mine

Spirit lead me where my trust is without borders
Let me walk upon the waters
Wherever You would call me
Take me deeper than my feet could ever wander
And my faith will be made stronger
In the presence of my Savior

Liedtexte, die den Weg in mein Tagebuch gefunden haben, sind zum Beispiel The more I seek You von Kari Jobe oder Du bist der Ursprung des Lebens (The Stand) von Hillsong.

Weitere tolle und ausdrucksstarke Lieder, die ich mir gerne anhöre; sind zum Beispiel „Diamonds“ und „Drops in the ocean“ von Hawk Nelson, „Same power“, „Take my life“ und „I will follow“ von Jeremy Camp und „Saved by grace“ von Israel Houghton.

Ich muss euch ein Geheimnis verraten: Bei den Liedern kommt es mir nicht nur auf die Melodien und Harmonien an, sondern ich achte besonders auf die Liedtexte. Denn in diesen Liedern steckt so unglaublich viel Wahrheit und die Musik schreibt sie direkt in mein Herz. Durch schöne und aufbauende Musik fühle ich mich meinem Gott gleich viel näher und es fällt mir leichter, die Sorgen und den Stress meines Alltags hinter mir zu lassen. Die gesamte Welt ist mit wunderschönen Melodien ausgestattet und es erfreut mein Herz jeden Tag aufs Neue, wenn ich von Vogelgesang begrüßt werde.

Es bereitet mir auch große Freude, selbst Musik zu machen, besonders in Gemeinschaft mit anderen Musikern. Ich spiele seit längerer Zeit Geige und im Rahmen eines Schulprojektes werden wir nach den Ferien bei einem kleinen Konzert „Pirates of the Caribbean“ und das Thema von „Romeo and Juliet“ vortragen.

Open Door International e.V., ODI, Schüleraustausch, Ausland, Frankreich, Stipendium, Kultur, Lieblinglied, Gastfamilie, Musik,
Was gehört normalerweise nicht in den Schrank?

Open Door International e.V., ODI, Schüleraustausch, Ausland, Frankreich, Stipendium, Kultur, Lieblinglied, Gastfamilie, Musik
Zeichenübungen von meiner Freundin und mir

Open Door International e.V., ODI, Schüleraustausch, Ausland, Frankreich, Stipendium, Kultur, Lieblinglied, Gastfamilie, Musik
Dreitägige Reise in die Pyrenäen mit meiner Klasse


2 Kommentare

Hanna · 19. April 2016 um 15:15

Wie heißt denn die Katze im Schrank? 😉

    Norina Welteke

    Norina Welteke · 21. April 2016 um 20:01

    Moustache 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.