Wie sieht ein typischer Schultag in deinem Gastland aus?

Ich stehe um 5:50 Uhr auf, da mein Tanzunterricht um 7:15 Uhr an meiner Gastschule beginnt. Am Anfang viel es mir sehr schwer so früh aufzustehen, aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und genieße es als einer der ersten auf der Straße zu sein und den Sonnenaufgang genießen zu können. Tanzen macht mir auch sehr viel Spaß, ich habe zweimal die Woche Ballett und einmal die Woche HipHop.

Um 8:25 Uhr beginnt der erste von jeweils vier 80 minütigen Blocks. In meinem Fall beginne ich den Tag mit Planning, dort reden wir größtenteils über unser Leben nach der High-School und lernen unterschiedliche Methoden, uns auf dieses vorzubereiten. Danach habe ich PreCalculus 11. Dieses Fach fordert mich sehr, da ich eigentlich erst in Grade 10 bin, aber so wird es mir hoffentlich leichter fallen, im Januar wieder den Anschluss an den  Matheunterricht in Deutschland zu finden. In der einstündigen Lunch-Pause treffe ich mich mit meinen Freunden im Courtyard der Schule. Glücklicherweise ist das Wetter bisher noch sehr gut und wir können die Pause in der Sonne genießen. Da meine Schule keine Cafeteria besitzt, bringen wir uns immer unser Lunch von zuhause mit, manchmal gehen wir aber zu Tim Hortons, welcher sich direkt neben der Schule befindet. Mein dritter Block ist Englisch, mein vierter Block Französisch. Normalerweise endet der Unterricht um 3:10 Uhr, freitags haben wir aber schon früher Schulschluss. Montags und mittwochs habe ich nach der Schule meistens noch ein Hockey Spiel, Freitag haben wir Training. Ich habe noch nie vorher Hockey gespielt, aber ich bin sehr froh, dass ich es ausprobiert habe, weil es unglaublich viel Spaß macht! Außerdem lernt man bei Sportaktivitäten sehr schnell viele neue Leute kennen! Meistens bin ich so gegen sechs Uhr zuhause, wenn ich kein Hockey habe schon früher. Diese Zeit nutze ich dann meistens, um Hausaufgaben zu machen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Auslandsjahr, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Schulalltag, Schulleben, Kanada, Nord-Amerika
Montag, 6:45 Uhr

Wie sieht deine Gastschule aus und wie groß ist sie?

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Auslandsjahr, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Schulalltag, Schulleben, Kanada, Nord-AmerikaMeine Gastschule, Reynolds Secondary High-School, ist Teil des Greater Victoria Districts.

 

 

 

 

Wie kommst du morgens und nachmittags nach Hause?

Ich laufe jeden Tag ca. 25-30 min zur Schule. Am Anfang kam mir das sehr viel vor, mittlerweile habe ich kein Problem mehr damit, im Gegenteil. Ich könnte auch einen Bus nehmen, ich ziehe aber das Laufen vor. Meistens laufe ich auch zurück, manchmal nehme ich aber auch den Bus.

Was ist anders als in Deutschland?

Meine Schule hier ist viel größer als meine Schule daheim. Der Unterricht ist viel entspannter, vor allem die Lehrer. Aber auch das Fächerangebot ist um einiges vielfältiger, meine Schule bietet zum Beispiel Drama, Kochen, Textiles und Photography an.

Was gefällt dir möglicherweise besser als in Deutschland?

Hier ist es lange nicht so stressig, die Schüler werden weniger unter Druck gesetzt. So hat man mehr Zeit für Freizeitaktivitäten und ich bin so auch motivierter im Unterricht. Auch am Wochenende muss ich zum Glück nicht so viele Hausaufgaben machen und ich kann die Zeit nutzen mich mit meinen Freunden zu treffen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Auslandsjahr, Stipendium, Stipendiatin, Schule im Ausland, Schulalltag, Schulleben, Kanada, Nord-Amerika
Celebrating the birthday of my friend


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.