Auch wenn dreißig Grad und Sonne nicht grade Weihnachten vermuten lässt, kommt genau dies immer näher. Die Ticos fangen allerdings auch schon im November an, ihre Häuser weihnachtlich zu dekorieren, daher kommt man sogar ein wenig in Stimmung. Unser ganzes Haus wurde mit Lichtern, kitschiger Deko und Kerzen dekoriert, sogar unsere Toilette konnte nicht verschont werden und hat jetzt einen Weihnachtsmanngesicht auf dem Deckel.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura Vida   Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura Vida

In Costa Rica gibt es genauso wie in Deutschland eine Krippe aus Holzfiguren und einen Adventskranz, aber von einem Adventskalender hat hier noch niemand was gehört. Deshalb habe ich meiner Familie einen Kalender aus kleinen Geschenken selber gebastelt, und jeden Morgen freuen sie sich wie kleine Kinder wenn sie dran sind mit Geschenk aufmachen.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura Vida     Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura Vida    Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura Vida

Das Weihnachtsfest in Costa Rica

Zwar habe ich Weihnachten noch nicht erlebt, aber meine Familie hat mir schon ein bischen erzählt was wir machen:

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Costa Rica, Süd-Amerika, Weihnachten, Tradition, Fest, Pura VidaEin paar Tage vor Weihnachten macht meine Gastmmutter so an die 500 Tamales (Maismasse mit Gemüse und Fleisch in Bananenblätter gewickelt), wozu sie ein ganzes Schwein schlachten.

Am 24. kommen dann alle meine Geschwister mit ihren Familien in unser Haus, es gibt viel Essen und (hoffentlich) eine gute Stimmung. Hier ist es nicht so traditionell in die Kirche zu gehen, aber es gibt trotzdem viele Weihnachtslieder die gesungen werden. Ein paar davon gibt es auch in deutsch oder englisch, aber viele habe ich noch nie zuvor gehört. Das folgende Lied heißt „Llego noche buena“ (=Es kommt die gute Nacht) und handelt von der Weihnachtsgeschichte also der Geburt Jesu. Allerdings habe ich dieses Lied schon in vielen Varianten gehört.

Llego noche buena nacio nuestro bien
venid con amor al portal de Belen

Los angeles cantan
la gloria de Dios
paz a los hombres de buen corazon

La cueva derrama un inmenso esplendor
el rostro del niño es mas bello que el sol
y van los pastores al niño a adorar
tendido en el heno de un pobre portal

Al niño contemplan María y José
y los pastores miran a su emanuel
venid a miradlo vosotros tambien
con ser tan pequeño al que es vuestro gran rey

Anders als bei uns kriegen hier die Leute um Mitternacht zwischen dem 24. und dem 25. ihre Geschenke. Da meine Familie so riesig ist, schenkt aber nicht jeder jedem etwas, sondern man wählt meistens jedes Jahr ein paar aus, die etwas bekommen. In den Tagen nach Weihnachten werden dann noch andere Familienteile besucht und es gibt natürlich immer viel zu viel essen – mein Gastvater meinte schon, dass eigentlich jeder in dieser Zeit mindestens drei Kilo zunimmt.

An Silvester wird auch hier ein Feuerwerk veranstaltet, allerdings kauft man sich kaum selber Knaller, da diese hier sehr teuer sind.

In Costa Rica ist Weihnachten auf jeden Fall eine Feier im Kreise der Familie und ich bin sehr gespannt auf die neuen Traditionen und Gewohnheiten die ich kennenlernen werde.


1 Kommentar

Gaby Kühn · 21. Dezember 2016 um 18:20

Hallo Leonie,
das klingt wirklich spannend und toll. Ich wünsche dir ein ganz wunderbares Fest und alles Gute für 2017!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.