Thanksgiving

Ende November war bei uns Thanksgiving. Thanksgiving hat in Amerika eine sehr große Bedeutung und wird auch dementsprechend gefeiert. Wir hatten durch die zwei schulfreien Tage ein verlängertes Wochenende, was natürlich sehr schön war.
Wir haben Thanksgiving recht groß gefeiert, was sehr viel Spaß gemacht hat. Da Thanksgiving ein Familienfest ist, sind wir an diesem Donnerstag recht früh aufgestanden. Wir haben uns fertig gemacht und sind dann ca. 2 Stunden mit dem Auto zu der Schwester meiner Gastmutter gefahren. Leider sind meine Brüder nicht mitgekommen, aber dafür unser kleiner Hund, was wirklich sehr lustig war. Als wir dann angekommen sind, hat sich jeder zuerst vorgestellt und anschließend haben wir gegessen. Es gab zwar nicht Unmengen an Essen, aber es war wirklich sehr lecker. Das Festessen war sehr verschieden zu dem Deutschen. Wir waren dort bis ca. 8 pm und sind dann wieder nach Hause gefahren.

Vorweihnachtsfest

Am Samstag, den 10. Dezember, hatten wir ein Familien-Weihnachtsfest mit der Familie meines Gastvaters, was wirklich super toll war. Unser Thema war „ugly sweaters“ und mein „sweater“ war „Rudolph the red nose reindeer with a very shiny nose“.

Wir haben uns um 3 pm in der Kirche getroffen und ich dachte zuerst, dass sehr viele Leute kommen würden. Später stellte sich aber heraus, dass wir nur im Kreise der Familie blieben. Wir waren also ca. 14 Personen und hatten die ganze Kirche (eine Kirche in einer Sporthalle) für uns alleine. Wir waren 6 Kinder und 8 Erwachsene. Da wir als allererstes angekommen sind, um das Essen und alles mögliche aufzubauen, waren wir schon um 2 pm da. Nach und nach sind dann immer mehr Leute dazugestoßen. Für uns Kinder war es sehr schön, dass es später auch noch angefangen hat zu schneien.

Wir haben die ganze Zeit Football oder andere Sachen gespielt. Jemand hatte eine Drohne dabei, mit der er in der Sporthalle rumgeflogen ist und uns gezeigt hat, was die so alles kann, beispielsweise kann sie einem ausgewählten Ziel folgen. Danach haben wir uns zusammengesetzt und haben gemeinsam gegessen. Es gab einen Kindertisch und einen Erwachsenentisch. Danach haben wir noch eine Weile Karten gespielt, bevor alle wieder nach Hause aufgebrochen sind.

Am nächsten Tag haben wir uns dann wieder getroffen und sind zum “The House on the Rock“ gefahren, ein Haus auf einem Berg. Dort war eine Weihnachtsausstellung mit z. B. über 1.000 Weihnachtsmännern verschiedener Größen. Es war schön!

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, USA, Weihnachten, Thanksgiving, Weihnachtszeit,Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, USA, Weihnachten, Thanksgiving, Weihnachtszeit,


1 Kommentar

Gaby Kühn · 21. Dezember 2016 um 18:38

Hallo Elias,
die „ugly sweaters“ waren bestimmt lustig 🙂 Erinnert mich an den ersten „Bridget Jones“-Film, aber den kennst du bestimmt nicht 😉 Ich wünsche dir schöne Weihnachten und alles Gute für 2017 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.