Ratschläge an zukünftige Weltenbummler

Und schon wieder ist ein Monat um. Das geht aber auch echt schnell. Um ehrlich zu sein, sogar viel zu schnell. Denn nach einer so langen Zeit hier, fühle ich mich hier sehr wohl. Auch in meiner Gastfamilie werde ich schon seit einiger Zeit als Familienmitglied angesehen und nicht als jemand von einem anderen Land. Heute würde ich gerne darüber reden, was euch, also alle die bald die Welt erkunden gehen, in eurer Gastfamilie und Schule helfen kann. Dafür habe ich mir mal 4 Fragen ausgedacht und sie beantwortet.

Was solltet ihr als Gastgeschenk mitnehmen ?

Diese Frage habe ich mich so oft gefragt als ich noch in Deutschland war und ich habe lange dafür gebraucht, um ein gutes Gastgeschenk zu finden. Am Ende habe ich mich dafür entschieden, ein Buch über Deutschland zu kaufen (auf Deutsch und Englisch). Und natürlich habe ich auch Schokolade mit nach Amerika genommen. Ich verspreche euch, eure Gastfamilie wird sie lieben. Meine Gastfamilie hat mir gesagt, dass es die beste Schokolade ist, die sie je gegessen haben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die amerikanische Schokolade nicht besonders gut schmeckt. Ihr solltet also daran denken einen kleinen Vorrat für das Jahr mitzunehmen. Ihr könnt auch immer Schokolade zu Geburtstags Party´s mitnehmen. Die kommt immer sehr gut an.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiat, Freunde, Gastfamilie, Schule im Ausland, Nordamerika, USA, Amerika, Ratschläge, Tipps
So sieht das Buch aus welches ich meiner Gastfamilie geschenkt habe.

Wie viel Geld braucht ihr so im Monat?

Also ich bekommen jeden Monat 230 Euro und damit bin ich bisher auch ganz gut durchgekommen. Manchmal konnte ich mir sogar ein wenig Geld für den nächsten Monat aufheben. Dann konnte ich mir auch manchmal etwas gönnen. Ihr müsst halt damit rechnen, dass eure Handyrechnungen sehr teuer werden können. Mein Handy Plan kostet jeden Monat 40 Dollar und ist damit auch bei meinem Anbieter der billigste. Auch beim Schulessen müsst ihr nochmal jeden Monat mit mindestens 35 Dollar rechnen. Danach kommen meistens noch andere Schulrechnungen die ihr bezahlen müsst, da ihr in den meistens Aktivitäten T-Shirts, Laufschuhe etc. braucht.

Was solltet ihr für Schulfächer wählen ?

Also als erstes solltet ihr natürlich alle Pflichtfächer wählen. Diese sind Mathe, Englisch, Geschichte und mindestens eine Naturwissenschaft. Bei euren Wahlen kommt es auch darauf an, ob ihr eure 11 Klasse wie ich wiederholen müsst. Wenn ja dann nehmt einfach alle lustigen und einfach Klassen wie ich, dann könnt ihr auch viel ausprobieren. Das lohnt sich auch. Ihr müsst ja eh wiederholen 😉 Falls ihr aber nach Amerika in die 12 Klasse geht, solltet ihr schon möglichst versuchen den selben Stundenplan wie in Deutschland zu wählen, damit ihr noch eine Chance habt wenn ihr zurück kommt.

Schüleraustausch, ODI, Open Door International e.V., Auslandserfahrung, Stipendium, Stipendiat, Freunde, Gastfamilie, Schule im Ausland, Nordamerika, USA, Amerika, Ratschläge, Tipps
Hier die Fächer meiner Schule die ich wählen könnte. Wird bei eurer nicht Schule nicht anders sein.

Wie solltet ihr mit Heimweh umgehen und was habe ich gemacht ?

Heimweh ist etwas ganz natürliches aber leider nicht sehr angenehm. Ich möchte euch jetzt nicht erschrecken davor, aber wahrscheinlich werdet ihr an einem bestimmten Moment Heimweh bekommen. Eigentlich ist es ja nur ein Anzeichen dafür, wie sehr ihr eure Familie und Freunde liebt, und nicht ohne sie könnt. Wenn euer Auslandsaufenthalt beginnt, werdet ihr vermutlich erst einmal alles spannend und aufregend finden. Dann können jedoch auch Tage kommen, an denen alles schief geht (wenn ihr zum Beispiel schlechte Noten zurückbekommt). Wenn das passiert, dann seid aktiv und sucht euch Beschäftigungen, die euch Spaß machen und euch ablenken wie zum Beispiel Joggen gehen. Ihr könnt auch einfach mit eurer Gastfamilie über eure Probleme reden, die hören euch immer zu.

Wenn ich Heimweh hatte, habe ich mich wie schon gesagt beschäftigt, und wenn es auch nur Hausaufgaben waren. Sehr gefallen hat es mir auch mit meiner Familie und Freunden zu skypen.

 

Habt einfach keine Angst vor eurem Auslandsjahr, ihr schafft das schon. Ich habs ja auch geschafft, und ich hatte einen echt schlechten Start… Einfach immer weitermachen.


2 Kommentare

N.Kahlau · 21. April 2017 um 11:53

Sehr ehrliche und gute Tipps:) Genau, weitermachen und genauso positiv bleiben!

Britta Schwarz · 27. April 2017 um 17:18

Hallo Nils,

danke Dir sehr für diese wertvollen Tipps, auch mein Austauschjahr, was doch schon etwas länger her ist, war am Anfang sehr schwierig und ich hätte am liebsten nach 6 Wochen aufgegeben, aber dann war es ein wunderbares Jahr und ich habe bis heute eine zweite Familie in den USA.
Genieße die restliche Zeit. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.