Schüleraustausch USA, Lieblingsessen, Fast Food

Meine Gastfamilie ist kein großer Fan vom Kochen und hat damit auch keine speziellen Gerichte/ Rezepte auf Lager. Von daher ist mein Lieblingsgericht in den Staaten leider nicht von meiner Gastfamilie, sondern von einem Fastfoodrestaurant mit dem Namen „Five Guys“.  Der beste Cheeseburger, den ich bis jetzt gegessen habe wurde von Five Guys Serviert zusammen mit einem Getränk und den besten Pommes, die ich je hatte.

 

Schüleraustausch USA, Lieblingsessen, Fast Food

Wie man in dem Bild deutlich sehen kann, enthält der Burger zwei Buletten, zwei Scheiben Tomaten, eingelegte Gürkchen, Eisbergsalat, zwei Scheiben Käse und wie es sich für einen amerikanischen Burger natürlich gehört: BACON! Weitere Zutaten, die man sich aussuchen kann sind Mayo, Gegrillte Champignons und gegrillte Zwiebeln. Um den Spaß zu essen ohne zu kleckern, muss man schon ein erfahrener Burgerkonsument sein. Und da der größte Burger den ich in Deutschland je hatte ein BigMac war, können alle dankbar sein, dass die Alufolie den Tisch verdeckt hat. Die Pommes werden in einem Pappbecher serviert und in der Tüte werden noch schön extra Pommes als kleine Überraschung reingeworfen, für Leute mit großem Appetit.

Das im Menü enthaltene Getränk ist jetzt nochmal ganz speziell. Im Bild etwas weiter unten ist eine High-Tech Coca-Cola Getränkemaschine mit Touchscreen zu sehen. Man kann sich jede auch nur erdenkliche Cola Sorte aussuchen und wenn man auf den großen Knopf drückt, kommt das magische Getränk herausgeschossen. In Deutschland habe ich dieses Ding nie zuvor gesehen und deshalb kann ich das schon als Kulturschock bezeichnen. Beim ersten mal hatte ich nämlich keine Ahnung wie man es bedient und es hat mich ein Paar kostbare Augenblicke, in denen mein Burger kälter und kälter wurde, gekostet um mir das Mysterium der magischen Maschine zu merken. ← ja ich habe im Deutschunterricht aufgepasst.. das war ’ne Alliteration!

Einen schönen Gruß an meine alte Deutschlehrerin. Die vergessenen Hausaufgaben von damals tun mir wirklich leid..

(magische Maschine ↓)

Schüleraustausch USA, Lieblingsessen, Fast Food

Was mir den letzten Kick zu Five Guys gegeben hat, ist das Schild im unteren Bild. In jeder Filliale hängt ein solches Schild, welches aussagt woher die heutigen Kartoffeln stammen und es wird versprochen dass auf der jeweiligen Farm keine Genmanipulationen oder ähnliche unangebrachte Methoden eingesetzt wierden. Genmanipulation ist ein großes Problem hier in den Vereinigten Staaten und Five Guys ist einer der wenigen Ketten, die dagegen ankämpft und einem Konsumenten natürliche Kartoffeln verspricht.

Meine Gastmutter hat mir ganz stolz erzählt, dass in ihrem Heimatstaat California ein viel besserer Burgerladen namens „In-n-out“ ist. Die erste Filliale (geöffnet in 1948) war die, in der ihre Eltern ihr erstes Date hatten und ich kann mich glücklich schätzen, diesen Laden nächste Woche zu betreten. Ich habe schon von mehreren Leuten gehört, dass In-N-Out den besten Burger der Welt zubereitet. Na dann bin ich mal gespannt…

Schüleraustausch USA, Lieblingsessen, Fast Food

Beim schreiben dieses Beitrags kam ich mir vor wie Jumbo von Galileo 🙂

Kategorien: Dani in den USA

1 Kommentar

Michelle · 13. Februar 2015 um 11:45

Du bist auf jeden Fall ein großer Burger-Fan, oder? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.