Bacon and Cabbage- ein typisches irisches Abendbrot

Heute gebe ich Ratschläge für zukünftige Austauschschüler:innen, da es mir wichtig ist meine eigenen Fehler zu reflektieren, und Euch zu ersparen.
Als erstes möchte ich dir den Tipp geben, dass du am Anfang in die Beobachterrolle gehen solltest. Mach nicht den Fehler und sage Dinge die vielleicht etwas untypisch für die Ir:innen sein könnten. Ich habe zum Beispiel oft Entscheidungen meines Lehrers hinterfragt und nach ein paar malen waren dieser etwas genervt.
Als nächstes möchte ich dir den Hinweis geben, dass jede Gastfamilie individuell ist. Meine Gastfamilie macht mir zum Beispiel supertolle Pausenbrote aber hat relativ strenge Regeln was Freund:innen treffen angeht. Bei anderen Austauschschüler:innen weiß ich, dass sie Pausenbrote selbst zubereiten müssen, allerdings mehr Freiheiten haben wenn es ums ausgehen geht. Ein weiteres Beispiel ist, dass ich erst einmal für die Familie kochen konnte. Bei anderen Familien gab es hier eine größere Nachfrage und Offenheit gegenüber „fremden“ Essen.
Mein nächster Tipp: sei für alles dankbar! Ich sage am Morgen mindestens 2 mal Dankeschön, für das Pausenbrot und dafür das sie mich zur Schule fährt. Obwohl es  theoretisch für sie auf ihrem Arbeitsweg liegt ist es trotzdem eine nette Geste. Das gilt ebenfalls für das Abendessen. Als am Anfang mir noch nicht bewusst war wie wichtig es ist für meine Gastmutter ist, dass wir danke sagen, hab ich das oft vergessen. Seitdem sage ich immer Dankeschön, weil eine Wertschätzung wichtig ist und Höfflickheit dieser Art ein sehr großen Stellenwert hat in der irischen Kultur.
Als nächstes möchte ich dir den Rat geben das du bei allem was du erlebst, es erleben solltest als wäre es das letzte Mal, dass du die Möglichkeit hast diese Erfahrung zu sammeln. Mach viele Fotos! Man kann nicht zu viele davon haben. Du kannst sie ja am Abend immer noch durchgehen und löschen. Außerdem solltest du unbedingt deine Fotos extra sichern. Egal ob es die Fotos von der Kamera oder vom Handy sind. Du kannst sie immer verlieren oder dein Handy kann kaputt gehen!
Da es ein einmaliges Jahr für dich ist, solltest du dich von Schule nicht zu sehr stressen. Gib dein bestes, das reicht voll und ganz! Du solltest wirklich jede Möglichkeit nutzen, die du bekommst um etwas zu erleben. Zum Beispiel genieße ich immer die Zeit am Strand

nochmal ein Foto vom Strand 🙂

als wäre es mein letztes Mal. Das war besonders wichtig für mich, da ich durch Corona sehr eingeschränkt war. Wenn in Irland schönes Wetter ist musst du diese Zeit nutzen. Es passiert nicht sehr oft, dass du schönes Wetter in Irland hast. Anderweitig würdest du zurückschauen und bereuen das du nicht genügend erlebt hast.
Im irischen Unterricht habe ich es schätzen gelernt, dass man in Deutschland mit dem:der Lehrer:in diskutieren kann. In Irland ist der Unterricht in dem Sinne anders. Man befolgt jede Anweisung des:der Lehrers:in, sogar wenn du eigentlich bessere Ideen oder Möglichkeiten hast. Meine Klassenkamerad:innen haben mir gesagt, man bleibt lieber stumm. Damit erspart man sich eine menge Ärger.
Trotzdem ist es natürlich im Großen und Ganzen in Ordnung Fehler zu machen. Schließlich bist du der:die Austauschschüler:in, und die Kultur ist Dir am Anfang völlig neu.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.