Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit: Kristof 2015

Ich entschied mich sechs Monate vor meiner Abreise dafür, einige Zeit als Freiwilliger in China zu arbeiten. Während dieser Zeit bereitete ich mein Vorhaben gemeinsam mit den Mitarbeitern von Open Door International (ODI) vor. ODI arbeitet mit der chinesischen Organisation Xu Bo Art and Culture Exchange zusammen und hat alles Wichtige für mich organisiert: Die Unterkunft, den Transport vom Flughafen Shanghai zur Unterkunft, die Anmeldung für einen Sprachkurs und die Freiwilligenarbeit. Ich kann wirklich sagen, dass der gesamte Prozess – vom ersten Kontakt bis zur Ankunft in der Wohnung in Shanghai - sehr gut organisiert war.

Nach der Ankunft in Shanghai lernten zwei weitere Freiwillige und ich - im Rahmen eines Einführungsseminars durch XuBo - wichtige Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Uns wurde gezeigt, wie man erste chinesische Schriftzeichen schreibt  und wir erhielten zudem eine geführte Tour durch Shanghai.

Nach dem Seminar lernte ich erstmals meine Schüler am Shanghai Shang Gang Care Center – einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen – kennen. Es war auf der einen Seite eine sehr schöne Erfahrung, da mich die Schüler sehr herzlich begrüßten. Andererseits war es für mich jedoch auch schwierig, da sich die Kommunikation zunächst - aufgrund meiner fehlenden Sprachkenntnisse – etwas schwierig darstellte.

Während meines Aufenthaltes in China erwies sich die Sprachbarriere als größte Herausforderung. Aufgrund der Geduld meiner Schüler und Vorgesetzten fanden wir jedoch bald einen Weg uns gut zu verständigen.

Die tollste Erfahrung für mich persönlich war, gemeinsam mit meinen Schülern einen Schokoladenkuchen zu backen und ihnen zu zeigen, wie man mit Messer und Gabel isst. Darüber hinaus habe ich ihnen erklärt, dass die deutschen/europäischen Wochentage nach Göttern benannt wurden und natürlich auch sonst vieles Weitere aus meinem Heimatland berichtet. Alles lief wirklich gut und ich habe mich auch sehr über die Fortschritte meiner Schüler gefreut.

Neben meiner Arbeit am Shanghai Shang Gang Care Center lernte ich Chinesisch an der Mandarin House Sprachschule. Ich erhielt sogar eine besondere Auszeichnung und durfte daraufhin eine chinesische und eine englische Rede während eines Gala-Dinners halten. Zudem habe ich mich auch über die Begegnung mit einem sehr netten und hübschen Mädchen gefreut. Ich werde nie vergessen, wie wir beim Abendessen zusammen saßen – neben dem beleuchteten World Financial Center und dem Oriental Tower. Das war der tollste Moment während meines  Aufenthaltes als Freiwilliger in China und gleichzeitig auch mein letzter Abend in Shanghai.

Zurück in Deutschland fühle ich mich nun ganz anders. Meine Freunde und Familie sagten mir, ich sei gelassener geworden.  Ich denke das ist so, weil ich meinen Traum verwirklicht habe.

Falls Ihr überlegt eine ähnliche Erfahrung in einem Land wie China und einer Stadt wie Shanghai zu sammeln… Es ist sicherlich eine sehr große persönliche Herausforderung, aber gleichzeitig auch eine unvergleichbare Erfahrung. Ich kann sie nur empfehlen und wünsche jedem Einzelnen viel Glück, Ausdauer und eine Menge spannende Momente im Ausland.

Kistof

Testimonials Freiwilligenarbeit

Kurze Berichte von Freiwilligen, die mit uns im Ausland ihren Einsatz gemacht haben, findest Du in unserer Mediathek unter der Rubrik Testimonials!