Spanien

Spanien kurz zu beschreiben, ist nahezu unmöglich, da es kulturell, landschaftlich, geschichtlich und kulinarisch so vielfältig ist und für einen Auslandsaufenthalt so viel zu bieten hat: Flamenco, Picasso, Cervantes, Stierkampf, Fußball, Sierra Nevada, Balearen, Kanaren, Alhambra, Sagrada Família, Meeresfrüchte, Wein, Tapas - um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Ein Auslandsaufenthalt in Spanien wird also all‘ Deine Sinne ansprechen.

Jede Region ist anders und hat ihren eigenen Regionalpatriotismus, der nicht nur im Falle Kataloniens zu einem starken Unabhängigkeitsbewusstsein führt. Es lohnt sich auf alle Fälle, jede Region zu besuchen und deren Eigenheiten kennenzulernen – und davon gibt es bei 17 autonomen Gemeinschaften und zwei autonomen Städten eine ganze Menge. Außerdem reden wir von einem Land, dessen Sprache an die 400 Millionen Menschen weltweit sprechen, Tendenz steigend. 

 

ODI bietet folgende Programme in Spanien an:

Zahlen & Fakten:

Hauptstadt
Madrid
Staatsform
Parlament. Erbmonarchie
Bevölkerung
46,5 Millionen Einwohner
Sprache
Spanisch
Fläche
504.645 km²
Währung
Euro
Zeitverschiebung
MEZ +1-2 Stunden
Vorwahl
0034

Land und Leute

Spanien hat in den letzten Jahren eine stark ansteigende Zuwanderung zu verzeichnen, die zu einem Bevölkerungsanstieg von über fünf Millionen Einwohnern geführt hat. Ca. 13% der Bevölkerung sind Ausländer (Stand Januar 2014), von denen 2,35 Millionen Staatsbürger anderer EU-Länder sind. Bei der ersten Begegnung gibt man sich in Spanien noch die Hand, aber danach begrüßt man sich mit zwei Küsschen auf die Wangen oder einer herzlichen Umarmung. Körperkontakt bei Gesprächen ist normal, und der Abstand zwischen den Gesprächspartnern ist geringer als etwa in Deutschland. Die gängigen Höflichkeitsformeln sollten beachtet werden: so freut sich z. B. der Gastgeber über ein kleines Geschenk, Blumen werden nur zu besonderen Anlässen mitgebracht. Kinder genießen große Freiheiten - Spanien ist ein sehr kinderfreundliches Land - und die Familie spielt bei vielen Spaniern eine zentrale Rolle. Der Flamenco erlebt momentan ein Revival und in Andalusien, seiner Wiege, kann man garantiert eine mitreißende Tanzvorstellung erleben, begleitet von hervorragender Gitarrenmusik. Flamenco gehört auch zu jeder echten spanischen Fiesta, ein Schauspiel, das man nicht verpassen darf. Die Spanier sind begeisterte Sportanhänger, vor allem Fußball spielt eine wichtige Rolle. Ein Besuch in einem brodelnden spanischen Fußballstadion ist ein unvergessliches Erlebnis. Ungeachtet aller Proteste internationaler Tierschützer ist der Stierkampf immer noch sehr populär. Der Katholizismus spielt zwar in sämtlichen Bereichen der spanischen Gesellschaft eine tragende Rolle, aber nur rund 40% der Spanier gehen regelmäßig zur Messe.

Essen und Trinken

Tapas sind wohl das bekannteste spanische Essen von Weltruf. Paella, Gazpacho und Chorizo sind den meisten Besuchern aus der westlichen Welt wahrscheinlich ein Begriff, aber die Landesküche hat bei weitem mehr zu bieten, wie z.B. köstliche Eintöpfe, Suppen, Bohnengerichte, Meeresfrüchte und Fleischspeisen, die auch die lateinamerikanische Küche beeinflusst haben. Die Hauptmahlzeit des Tages wird zwischen 13.30 und 16 Uhr eingenommen. Das Abendessen schiebt sich dementsprechend weit nach hinten, es ist nicht ungewöhnlich die letzte Mahlzeit des Tages erst zwischen 22 und 23 Uhr zu essen. Bei den Getränken ist Sherry eines der wichtigsten Exportgüter Spaniens. Das englische Wort ist eine anglisierte Bezeichnung für die Stadt Jerez, in der der Weinhandel mit England begann. Die vier bekanntesten Arten sind: fino (hell und sehr trocken), amontillado (trocken, vollmundig und von dunklerer Farbe), oloroso (halbtrocken, vollmundig, aromareich und goldfarben) und dulce (süß). Auch Sanlúcar de Barrameda und Puerto de Santa María sind für ihren Sherry bekannt. Aber was wäre Spanien ohne seine Weine: Die bekanntesten Tafelweine sind Rioja und Valdepeñas, die nach den Regionen ihrer Herkunft benannt sind.

Klima und Landschaft

Spanien nimmt rund sechs Siebtel der Iberischen Halbinsel ein, das fehlende Siebtel entfällt auf Portugal im Südwesten. Es wird im Norden durch die Pyrenäen von Frankreich abgegrenzt. Über die Hälfte des Landes besteht aus weitem Hochland - den Mesetas - und fünf große Gebirge durchziehen das Land. Die Landschaftsformen reichen von den Wüsten Almerías bis zu den saftig grünen Feuchtgebieten Galiziens; von den sonnenverbrannten Ebenen der La Mancha bis zu den schroffen Gipfeln der Picos de Europa und von der größtenteils unerschlossenen Extremadura bis zur dicht bebauten Küste Andalusiens. Außerdem gehören die Inselgruppen der Balearen, im Mittelmeer gelegen, und die Kanaren im Atlantik, sowie die an der nordafrikanischen Küste gelegenen Städte Ceuta und Melilla zum Staatsgebiet. Im Norden ist es gemäßigt warm, während in der Mitte Spaniens ein weitaus kontinentaleres Klima herrscht. Das bedeutet, dass es zu großen Temperaturschwankungen sowohl zwischen Sommer und Winter als auch zwischen Tag- und Nachttemperaturen kommen kann. Ähnlich wie in Deutschland können die Temperaturen zwischen -20 und +40 Grad variieren. Im Gegensatz dazu gibt es im Süden des Landes eine rein subtropische Zone mit langen, heißen Sommern und einer Trockenperiode von elf Monaten. An der Mittelmeerküste sind die Winter mild und die Sommer nicht zu heiß (selten mehr als 32 Grad im Schatten). Die Wintertemperaturen liegen zwischen durchschnittlich 8 und 15 Grad.

Berühmte Persönlichkeiten

Hernán Córtez ist wohl der bekannteste spanische Seefahrer und Eroberer. Zu den berühmtesten spanischen Künstlern zählen Pablo Picasso, Antoni Gaudí und Salvador Dalí. Miguel de Cervantes ist der berühmteste Schriftsteller Spaniens, andere bedeutende Literaten des 20. Jahrhunderts sind Miguel de Unamuno, Federico García Lorca und Camilo José Cela, Literatur-Nobelpreisträger des Jahres 1989. Pedro Almodóvar ist wohl der bekannteste spanische Regisseur unserer Zeit, Penelopé Cruz und Javier Bardem sind berühmte spanische Schauspieler, die beide einen Oscar gewonnen haben.

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr
  • 6. Januar: Heilige Drei Könige
  • 19. März: St. Josefs-Tag
  • 21. April: Gründonnerstag
  • 22. April: Karfreitag
  • 25. April: Ostermontag
  • 1./ 2. Mai: Tag der Arbeit
  • 15. August: Mariä Himmelfahrt
  • 12. Oktober: Nationalfeiertag
  • 1. November: Allerheiligen
  • 6. Dezember: Tag der Verfassung
  • 8. Dezember: Mariä Empfängnis
  • 25. Dezember: Weihnachten

Außerdem gibt es zahlreiche regionale Feiertage.

Literatur und Surftipps

Erfahrungsbericht Spanien

"Wie erwartet gefallen mir die spanischen Menschen mit ihrem allgemein fröhlichen Gemüt und ihrer Offenheit und Herzlichkeit sehr! So hört man oft ein „Qué pasa, hija?“ im Vorbeigehen von einer Nachbarin und bleibt kurz stehen, um ein bisschen zu plaudern, obwohl man sie eigentlich nur vom Sehen kennt."
Lena, Austauschschülerin 2010-2011

Lies hier Lenas kompletten Erfahrungsbericht Spanien