Goodbye USA, hallo Deutschland!

Das 36. Programmjahr des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP)  ist Ende Juni mit dem Vorbereitungsseminar in Washington, D.C., gestartet. Auf dem Campus der Georgetown University haben sich die 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahrgangs 2019/2020 das erste Mal zusammengefunden.

Nach teilweise recht langer Anreise und dem Abschied von den Eltern, begann die Orientation mit den ersten Einführungsseminaren. Unterstützt von zwei ehemaligen PPPlern, Zachery und Ruby aus den Programmjahren 2015/2016 und 2016/2017, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erste Eindrücke in die deutsche Kultur, das Leben in der Gastfamilie und wertvolle Tipps im Umgang mit Heimweh, Kulturschock und zum Erlernen der deutschen Sprache erhalten.

Am zweiten Tag ging es bereits früh morgens in das Department of State. Dort haben die PPP- Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, in den Arbeitsalltag eines Diplomaten einzutauchen, indem sie eine internationale Krise mittels simulierter Verhandlungen lösen sollten. Nach einer Mittagspause ging es weiter in die deutsche Botschaft. Vor Ort erhielten die Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Einblick in die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und Deutschland.

Bevor es am letzten Tag zum Flughafen ging, standen aber zunächst bei sehr heißen 36 Grad noch eine kleine Sightseeing-Tour zum Lincoln Memorial und dem Weißen Haus sowie eine Führung im Kapitol auf dem Programm. Und dann hieß es auch schon: Goodbye USA, Hallo Deutschland! Mit viel Aufregung und Vorfreude stiegen die 25 PPPler ins Flugzeug. Nun steht den Teilnehmern des 36. CBYX/PPP zunächst ein achtwöchiger Sprachkurs in Bonn bevor. Im Anschluss reisen sie zu ihren Gastfamilien in ganz Deutschland: Das Abenteuer Deutschland hat begonnen. Wir wünschen den Stipendiatinnen und Stipendiaten eine spannende und ereignisreiche Zeit!

Ansprechpartnerin Vereinsentwicklung