Offene Trägertagung 2021 weltwärts

Unter der großen Überschrift „weltwärts geht weiter – aber wie?“ fand am 15. - 16. Januar 2021 die offene Trägertagung des weltwärts-Programmes statt, zu der sich virtuell über 180 Teilnehmende einfanden. Neben den Trägern des weltwärts-Programmes waren vor allem die Mitarbeitenden der Koordinierungsstelle weltwärts (Kww) bei Engagement Global und die zuständigen Mitarbeitenden des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) online dabei. 

Die Frage, wie es weiter geht mit weltwärts in Zeiten von Covid-19, zog sich wie ein roter Faden durch die zweitägige Konferenz. Nachdem Mitte März 2020 die Rückholung aller Freiwilligen vom BMZ angeordnet worden war, wurde den Trägern mit dem neuen Jahrgang mit einer großzügigen Auslegung der Stornoreglungen und der Herabsenkung des Eigenanteils von 25% auf 10% unter die Arme gegriffen. Auch die Möglichkeit einer zeitlich befristeten SDG-Tätigkeit (Sustainable Development Goals) für die Freiwilligen in Deutschland wurde eröffnet. 

Nun stellt sich aber die Frage, was passiert, wenn die Freiwilligen aufgrund der Pandemie im Sommer beziehungsweise im Herbst wieder nicht ausreisen und die Tätigkeit in ihren Einsatzstellen nicht aufnehmen können. Darüber wurde in verschiedenen Austauschrunden diskutiert und die Anliegen, Sorgen und Anregungen der Träger von der Kww aufgenommen. Dazu gehört die Möglichkeit wieder SDG-Tätigkeiten anzubieten und ein verbindliches Startdatum des nächsten Programms. Positiv wurde von allen die Verlängerung des Corona-Leitfadens bis zum 30. Juni 2021 aufgenommen. Derzeit gibt es nur vereinzelte Ausreisen in Länder, für die es keine Reisewarnungen mehr gibt und die von der Kww freigegeben werden. 

Der Rückgang der Bewerberzahlen für das weltwärts-Programm wurde auch angesprochen und die Initiativen vorgestellt, wie u.a. das FIJ (Freiwilliges Internationales Jahr), welches junge Erwachsene gezielt ansprechen soll im Hinblick auf weltwärts. Darüber hinaus wurden Themen wie Nachhaltigkeit, Diversität, Inklusion und Programmarbeit sowie administrative Fragen in kleineren Austauschrunden diskutiert und erläutert. Die Ergebnisse dieser Runden wurden wieder ins Plenum zurückgetragen. 

Insgesamt eine gelungene und informative Veranstaltung, die das weltwärts-Programm in dieser schwierigen Zeit sicher voranbringen wird.

Britta Schwarz, Geschäftsführerin

Kontakt Open Door International e.V.

Thürmchenswall 69
50668 Köln

Tel.: 0221 - 60 60 855 - 0
Fax: 0221 - 60 60 855 - 19
info@opendoorinternational.de