Weihnachtsgruß 2020 und Ausblick in das Jahr 2021

Was für ein Jahr für uns als Verein und für den Austausch insgesamt. Anfang 2020 blickte ich voll Zuversicht in das neue Jahr und dann brach die Corona-Pandemie über uns herein. Austausch lebt vom miteinander Lachen und Sprechen und sich in den Arm nehmen und gemeinsam Dinge zu erleben und auch vom Reisen. Das alles wurde uns und unseren Teilnehmenden in den Schüleraustauschprogrammen und Freiwilligendiensten in großen Teilen genommen. Wir hatten die größte Krise in der Geschichte unseres 37-jährigen Vereins zu bewältigen, und wenn mir jemand im März oder April 2020 gesagt hätte, dass jede Krise auch eine unglaubliche Chance ist, wäre ich nicht friedlich geblieben.

Die Krise hat auch viel Positives bewirkt

Rückblickend hat sich meine Sicht auf die Dinge tatsächlich geändert. Diese durch die Pandemie ausgelöste Krise hat ganz viel Positives bewirkt und das wurde mir in den letzten Wochen in den Gesprächen mit dem Ehrenamt und Hauptamt bewusst. Das Team der Geschäftsstelle hat sich nicht nur als unglaublich krisenfest erwiesen, sondern wurde auch von einer Welle der Solidarität aus dem Ehrenamt getragen, wie wir das zuvor nie erlebt haben. Die Unterstützung, die wir von Euch allen erfahren haben, sei es mit aufmunternden Anrufen im Büro, Schreiben an die Bundestagsabgeordneten oder dem Spenden Eurer Aufwandsentschädigungen, ist fantastisch. Es gibt ihn, den ODI-Spirit, und wir sind sehr dankbar dafür. Dasselbe gilt für unsere Spender*innen, die wir im Mai und Juni kontaktiert haben und die fast alle zusätzlich zu ihren Weihnachtsspenden noch einmal gespendet haben.

Großartiges Engagement des Haupt- und Ehrenamtes

Hervorheben möchte ich hier auch das Engagement des neuen ODI-Beirates, der in diesem Jahr in seinen Arbeitsgruppen viele Themen vorangetrieben und das Hauptamt wirklich unterstützt hat. Dann kann ich nur ein Riesendankeschön an den ODI-Vorstand aussprechen, wir haben uns dieses Jahr so oft abends oder am Wochenende online getroffen, weil es viele Entscheidungen zu treffen gab und ihr - Flora, Miriam und Eddi - habt Euch immer Zeit genommen. Das ist nicht selbstverständlich und dafür danke ich sehr. Dies wird sich hoffentlich in Zukunft auch wieder auf unsere übliche Anzahl an Sitzungen reduzieren. 

Die Mitarbeitenden im Hauptamt haben in diesem Jahr unfassbares geleistet. Innerhalb von Tagen haben wir uns im März in zwei Teams organisiert und wechselweise von zuhause gearbeitet. Alle sind bereitwillig in Kurzarbeit gegangen und haben währenddessen noch so viele neue digitale Formate entwickelt, dass ich hier nur eine Aufzählung wiedergeben kann. Entwickelt und durchgeführt wurden virtuelle Vor- und Nachbereitungen für unsere deutschen als auch unsere internationalen Austauschschüler*innen und PPP-Stipendiat*innen sowie unsere Freiwilligen. Dann hatten wir unsere erste Online-Mitgliederversammlung und sämtliche Beirats- und Vorstandssitzungen haben online stattgefunden. Wir haben unseren ersten Online-Deutschkurs für unsere internationalen Austauschschüler*innen mit interkulturellen Elementen gestaltet. Dann werden Online-Infoveranstaltungen und Online-Beratungen für zukünftige Austauschschüler*innen und deren Eltern angeboten und stoßen auf reges Interesse. In der Entwicklung sind Online-Elterntreffen und das Zwischenseminar für unsere internationalen Austauschschüler*innen. 

All dies haben wir unter Hochdruck kreiert und durchgeführt und sind froh um diejenigen, die den Weg nach Deutschland oder in ihre Austauschländer gewagt haben. Dieses Jahr wird wohl bis auf das Europäische Solidaritätskorps das Jahr mit der niedrigsten Anzahl an Teilnehmenden in der Historie von ODI werden, aber aufgrund der Kosteneinsparungen und der staatlichen Hilfen werden wir in finanzieller Hinsicht durch dieses Jahr kommen. Im Dezember haben wir noch den Zuschlag für ein Projekt zur Förderung von Digitalisierung des Ehrenamts der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt bekommen, was uns sehr freut. Dazu dann in 2021 mehr. 

Zuversichtlicher Ausblick auf 2021

Mein Ausblick für 2021 ist positiv, denn zum einen wissen wir jetzt, dass Austausch auch möglich ist unter Corona-Bedingungen. Unsere Teilnehmenden fühlen sich wohl in ihren Gastfamilien und Schulen oder Projekten und Wohngemeinschaften, wo auch immer sie sich befinden. Zum anderen gibt es eine Impfung am Horizont und die Anmeldungen für alle Programme in 2021 steigen auch langsam wieder. Zu guter Letzt wissen wir jetzt, dass ODI mehr ist als nur eine Organisation, die Austauschprogramme durchführt, es ist ein lebendiger und bunter Verein, der getragen wird vom Engagement und der Begeisterung für den Austausch und der sich nicht abhalten lässt von widrigen Umständen. Diese Erkenntnis gibt mir unglaublich viel Zuversicht für die Zukunft von ODI. 

Nun bleibt mir nur Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen und bitte passt auf Euch und Eure Lieben auf und bleibt gesund!

Eure Britta Schwarz

Geschäftsführerin 

Kontakt Open Door International e.V.

Thürmchenswall 69
50668 Köln

Tel.: 0221 - 60 60 855 - 0
Fax: 0221 - 60 60 855 - 19
info@opendoorinternational.de