Open Door International e.V.Aktuelles

Ehrenamtskampagne - Zurück in die Welt!

ODI unterstützt die Kampagne „Zurück in die Welt“ zur Stärkung des internationalen Schüler- und Jugendaustausches.

Ziel der Kampagne „Zurück in die Welt“ ist es, Schüleraustausch als festen Bestandteil der schulischen Bildung zu verankern. Dazu richten sich die beteiligten Organisationen mit Forderungen an die Politik und stellen ihr Handeln mit Best Practice Beispielen vor.
Die Hauptforderungen sind:
•    Förderung von Bildungsgerechtigkeit!
•    Schüleraustausch einen festen Platz in der Schule geben!
•    Internationalisierungsstrategie für Bildung als nationale Aufgabe begreifen! 

In den verbleibenden Wochen bis zur Bundestagswahl können wir noch viel für die Kampagne und unsere gemeinsamen Ziele tun. Ihr könnt Politiker:innen und Kandierende kontaktieren, damit mehr Bildungsgerechtigkeit, eine finanzielle Entlastung der Gastfamilien und die Erweiterung des Schüler-Auslands-BAföG für Jugendliche aus allen Schulformen es in den künftigen Koalitionsvertrag schaffen.
Schreibe die Kandidierenden deines Wahlkreises, die du leicht bei www.abgeordnetenwatch.de findest, an und bitte um einen persönlichen Gesprächstermin. Alles was du dafür brauchst, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Danke für deinen Einsatz für den internationalen Schüler- und Jugendaustausch!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass alle Politiker:innen grundsätzlich Interesse am Thema Austausch haben.

Uns Ehrenamtliche nehmen sie als Expert:innen wahr, da sie eher generalistisch unterwegs sind. In meinen Gesprächen waren sie sehr aufmerksam und sogar über einige Fakten zum Jugendaustausch überrascht. Sie beißen nicht - also traut Euch ruhig und kommt mit ihnen zu diesem wichtigen Thema ins Gespräch!

Ole, ODI-Returnee, hat bereits einige Gespräche mit Politiker:innen und Kandidierenden geführt

Vorlage für E-Mail an Kandidierende

Liebe Frau XXX, lieber Herr XXX,

mein Name ist XXX und ich bin seit meinem Schüleraustausch (Land und Jahr ergänzen) ehrenamtlich für Open Door international e. V. tätig. Da Sie sich in meinem Wahlkreis um das Abgeordnetenmandat für den Deutschen Bundestag bewerben, möchte ich Sie auf die Kampagne „Zurück in die Welt – Austausch zum Bildungsstandard machen!“ aufmerksam machen, die mir sehr am Herzen liegt.

Gemeinsam mit Ehrenamtlichen von über 20 Organisationen im internationalen Schüler- und Jugendaustausch in Deutschland setze ich mich für eine gemeinsame Vision ein: Jedem Schüler und jeder Schülerin in Deutschland in ihrer Schulzeit zu ermöglichen, an einem grenzüberschreitenden Austausch teilzunehmen – unabhängig von Schulform oder sozialem Hintergrund.

Bisher nimmt nur ein Viertel aller Jugendlichen an internationalen Austauschprogrammen teil, obwohl sich fast alle grundsätzlich dafür interessieren. Finden Sie auch, dass sich das ändern muss?

Daher wende ich mich an Sie als meinen Wahlkreis-Abgeordneten /meine Wahlkreis-Abgeordnete mit Bitte um Ihre Unterstützung:

Zum Ende der Corona-Pandemie ist ein Neustart des internationalen Schüler- und Jugendaustausches nötig. Vor allem aber sind Sie als Politiker*in gefragt, damit internationale Austauscherfahrungen für alle Jugendlichen zum Bildungsstandard werden. 

Für weiterführende Informationen zur Kampagne und zum gemeinnützigen langfristigen individuellen Schüleraustausch stehen Ihnen der Geschäftsführer Christian Langkafel von Open Door international e. V. (christian@opendoorinternational.de) oder die Geschäftsführung des Dachverbandes AJA Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch Anna Wasielewski (Anna.Wasielewski@aja-org.de) sehr gerne zur Verfügung. Ich freue mich, mit Ihnen zu diesem wichtigen Thema persönlich ins Gespräch zu kommen und zähle auf Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Gesprächsleitfaden für einen persönlichen Dialog mit Kandidierenden

Ein Termin mit einem Politiker steht und Du hast schon gewonnen: Dein Gesprächspartner interessiert sich für Dich, für Austausch und möchte etwas von Dir lernen über ein Thema, in dem Du „zu Hause“ bist und für das Du Dich engagierst.

Hier ein paar Hinweise, wie Du Dich auf das Gespräch vorbereiten kannst:

[Zentral!] Kommunikationsziel Nr. 1: Begeistere für Austausch!

Begeistere für Deine Austauscharbeit, Deinen Verein und Austausch als unvergleichliche Lernerfahrung! Politiker sind gut im Smalltalk und werden es Dir leicht machen. Lass Dich einfach vom Gesprächsfluss leiten. Wenn es passt…

…erzähle etwas über Deine eigene Austauscherfahrung.
…berichte von Deinem Engagement und Deiner ehrenamtlichen Arbeit mit den Schüler*innen.
…wenn Du nicht (mehr) in der Programmarbeit aktiv bist, kannst Du auch erzählen, wie Ehrenamtlichkeit und Peer-to-Peer Arbeit in Deinem Verein funktioniert.
…wenn Dir selbst etwas auffällt, wie Dein Engagement/die Austauscharbeit durch politisches Engagement verbessert werden könnte – erzähle davon aus Deiner Perspektive. Z.B.

  • Es fällt schwer, Schulen für Info-Veranstaltungen zu begeistern.
  • Als Betreuer von Gastfamilien fällt Dir auf, dass Familien die finanzielle Belastung, die durch die Aufnahme eines Gastkindes entstehen, als herausfordernd erleben.
  • Du kommst selten dazu, mit Schüler*innen mit bildungsfernem Hintergrund zu arbeiten, weil sie sich nicht bewerben.

 

[Optional!] Kommunikationsziel Nr. 2: Begeistere für die Kampagne!

Weise auf die Kampagne „Zurück in die Welt – Austausch zum Bildungsstandard machen!“ hin. Wenn Du Dich hier nicht sicher fühlst, reicht es völlig, die Aktion zu benennen: fast 30 Organisationen aus dem Bereich interkultureller Schüler- und Jugendaustausch setzen sich gemeinsam dafür ein, dass sich die Rahmenbedingungen für Austausch verbessern!

Die Forderungen sind im Einzelnen auf der Homepage zu finden: www.zurueck-in-die-welt.de

Diese Themen bieten sich an, wenn Du selbst mehr ins Detail gehen möchtest:

Forderung: Bildungsgerechtigkeit und Austausch

Die sog. „Zugangsstudie“ (https://www.zugangsstudie.de/) hat unseren Eindruck bestätigt, dass der Schüler- und Jugendaustausch bisher wenigen Jugendlichen zugänglich ist. 26 % aller Jugendlichen werden nur erreicht – die meisten von ihnen aus akademisch geprägten Elternhäusern.

  • Wie soll / kann dieser Zustand aus Ihrer Sicht verändert werden?   

[Unser Vorschlag: individuelle Förderung für benachteiligte Jugendliche + passende Angebote]

Forderung: Das Schulsystem systematischer als „Zugangsort“ nutzen

Schule ist der Ort, an dem Angebote und Informationen für Austausch von Jugendlichen und Eltern „erwartet“ werden. Oftmals geschieht das aber nicht.

  • Wie kann Austausch und interkulturelles Lernen zum Bildungsstandard werden?

[Unser Vorschlag: Schüleraustausch und „Globale Kompetenz“ in alle Phasen der Lehrerbildung einbauen + Schaffung von landesweiten Beratungsstellen zu Austauschangeboten]

Forderung: Aufnahmeprogramme für Ziele der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik nutzen

Am wirksamsten werden Menschen aus einem anderen Land zu Freunden Deutschlands, indem sie hier ein Schuljahr verbringen. Die Gastfamilien schenken Zeit, aufmerksame Fürsorge und Zuwendung. Aktuell tragen sie auch die Unkosten, die entstehen – das hemmt die Aufnahmebereitschaft.

  • Wie kann Familien die Aufnahme von Gastkindern erleichtert werden?

[Unser Vorschlag: Förderprogramm der Bundesregierung für die Aufnahme von Gastschüler*innen in Deutschland]

 

[Finale!] Informiere „Deinen“ Politiker, wie er/sie die Kampagne unterstützen kann:

  1. Auf den Social Media Kanälen der Kampagne folgen:

https://www.instagram.com/zurueckindiewelt/
https://www.fb.com/ZurueckindieWelt
https://www.twitter.com/ZuruckindieWelt

  1. Selbst einen Post zur Kampagne veröffentlichen:

https://www.zurueck-in-die-welt.de/downloads.html#sharepics

Hier sind zahlreiche Share-Pics zum Download zu finden. Sie können genutzt werden, um mit einem Post die Kampa-Forderungen zu unterstützen.

Und: Frage um Rat, was wir tun können, um unseren Forderungen noch mehr Gehör zu verschaffen!

Viel Spaß bei Deinem Gespräch!

Dein ODI-Team

 

Weiterführende Informationen

Forderungen und Inhalte:

https://www.zurueck-in-die-welt.de/unsere-forderungen.html

 

Clip zur Kampagne:

https://www.youtube.com/watch?v=Jeh4yaE33ts

keyboard_arrow_up