Kurzzeitprogramm-Erfahrungsbericht Chile: Anna August 2014

Als ich in München ins Flugzeug stieg, wusste ich noch gar nicht, was mich erwarten würde, wenn ich in Chile ankommen würde. Doch der Hinflug verging sehr schnell mit den anderen Teilnehmern. In Santiago angekommen, wurden wir von Alan und Karen, den Betreuern, empfangen und bekamen eine allgemeine Einführung. Dann trafen wir auch schon unsere Gastfamilien. Meine empfing mich so herzlich, als wäre ich ihre Tochter!

Und so fühlte ich mich die restlichen sechs Wochen auch. Sie halfen mir unglaublich, mein Spanisch zu verbessern und hatten auch kein Problem, etwas mehrmals zu wiederholen, bis ich es verstand. Und das kam in der ersten Zeit ziemlich oft vor... Schon am zweiten Tag machte ich einen Ausflug mit mehreren Austauschschülern aus Brasilien und meiner chilenischen  Gastschwester. In sehr kurzer Zeit hab ich viele Freunde gefunden! Als ich dann nach eineinhalb Wochen Ferien mit vielen Ausflügen, zum Beispiel nach Valparaíso, Viña del Mar oder ins Zentrum von Santiago, zum ersten Mal in die Schule ging, empfingen mich alle super herzlich und auch hier zeigten sie volles Verständnis für mein schlechtes Spanisch.

Im Ganzen kann ich sagen, dass es eine super Zeit war, in der ich unglaublich viele Freunde gefunden hab, sowohl von meiner Schule, als auch von anderen Schulen und mein Spanisch von sehr sehr schlecht auf ziemlich gut verbessern konnte. Als die sechs Wochen um waren, wollte ich gar nicht heimfliegen, weil ich in Chile nun eine zweite Familie hatte.

 

Ich bin  nun seit fast einer Woche wieder daheim, habe schon drei mal mit Freunden aus Chile geskypt und kann nur sagen, dass ich meine neuen Freunde und meine Familie unglaublich vermisse.

¡Voy a volver pronto, amigos! - Freunde, ich werde bald wiederkommen!

Ansprechpartnerin Chile

Jana Droste

Tel.: 0221-60 60 855-22

jana@opendoorinternational.de