SchüleraustauschUSA

Join the spirit!

Schüleraustausch USA

Die USA sind mit ihrer bunten Vielfalt an Menschen, Landschaften und Kulturen die Salad Bowl unter den Ländern für einen Schüleraustausch. Es ist ein Land voller Gegensätze und doch verbindet die Menschen ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Bist auch du fasziniert vom American Way of Life? Dann erlebe einen spannenden Schüleraustausch in den USA, erlebe deinen American Dream!

Melde dich jetzt an

Uhr.svg
Beginn

Januar oder August

Calender.svg
Dauer

5 oder 10 Monate

Cake.svg
Alter

14 bis 18 Jahre

Pricetag.svg
Preis

ab 9.590 €

Handshake.svg
Seminare

mehrtägiges Vor- und Nachbereitungsseminar

Globetrotter.svg
Flug

im Programmpreis enthalten

Piggybank.svg
Stipendien

ODI vergibt mehrere Teilstipendien

Programmdetails

✓ Notendurchschnitt bei Gymnasiasten von 3,0 und besser

✓ mindestens drei Jahre Englischunterricht

✓ es können Schüler:innen aus allen Schulformen teilnehmen

✓ Offenheit, Toleranz, Anpassungsfähigkeit, realistische Erwartungen und eine gesunde Neugierde

✓ physische und psychische Stabilität 

✓ nur Nichtraucher:innen

✓ ein kostenpflichtiges Visum (J1) muss persönlich beantragt werden

✓ es wird empfohlen, bis zwei Wochen vor dem Vorbereitungsseminar, spätestens jedoch bis zwei Wochen vor Programmbeginn einen vollständigen Covid-19-Impfschutz zu haben

Während deines Schüleraustauschs in den USA wirst du bei einer amerikanischen Gastfamilie wohnen, die sich sehr darauf freut, dich als neues Familienmitglied auf Zeit willkommen zu heißen. Gastfamilie in den USA kann alles bedeuten: Neben der klassischen Familie mit Vater, Mutter plus einem oder mehreren Kindern sind es Paare oder alleinstehende Personen mit oder ohne Kindern jeden Alters, ältere Personen beziehungsweise Paare, deren Kinder schon erwachsen und aus dem Haus sind oder auch Patchwork-Familien, die Austauschschüler:innen bei sich aufnehmen.

Die meisten Gastfamilien leben in eher kleinstädtischen oder ländlichen Gegenden in den mittleren, südlichen und nördlichen Bundesstaaten. Eine Regionen- oder Staatenwahl ist nur auf Anfrage gegen Aufpreis möglich und gilt bei Schuljahresaufenthalten in Verbindung mit der Teilnahme an der Einführungsveranstaltung in Washington D.C. (siehe Kapitel "Gruppenflüge und Einführungsveranstaltung"). Ein eigenes Zimmer ist eher die Ausnahme als die Regel und kann auf keinen Fall garantiert werden. Viele Haushalte haben mehrere Haustiere. Die Gastfamilien erhalten keine Aufwandsentschädigung. Sie stellen freie Kost und Logis, alle andere Kosten müssen vom Taschengeld bezahlt werden.

Wir arbeiten in den USA ausschließlich mit Partnern zusammen, die vom US-Außenministerium anerkannt sind und das CSIET-Siegel tragen. Unsere Partner haben jahrzehntelange Erfahrung und ein weitreichendes Netzwerk, das eine intensive und persönliche Betreuung vor Ort gewährleistet. Deine lokale Betreuerin oder dein lokaler Betreuer wohnt maximal 120 Meilen von dir entfernt und hilft gerne bei Fragen oder Problemen.

Eigentlich kennen wir ihn nur aus Filmen, den School Spirit. In den USA hingegen ist er ein fester Bestandteil der Schulkultur. Sich mit der eigenen Schule zu identifizieren und in der Freizeit „sein“ Football- oder Basketballteam lautstark bei Spielen anzufeuern, gehören dazu und macht zudem riesigen Spaß. Die amerikanische Highschool ist eine mit der deutschen Gesamtschule vergleichbare Einheitsschule mit Kurssystem für die Stufen neun bis zwölf. In welche Stufe du kommst, hängt in erster Linie von deinem Alter und deinen Schulleistungen ab. Im Normalfall bist du entweder Junior oder Senior an einer staatlichen US-Highschool,das heißt du besuchst die 11. oder 12. Klasse. Hinweis: Vielleicht hast du die Möglichkeit, dein High School Diplom zu machen. In diesem Fall solltest du von Anfang an darauf achten, welche Kurse du dafür belegen musst. Aber bitte beachte, dass kein Anspruch darauf besteht, das Diplom zu erhalten. Zudem ersetzt es nicht das deutsche Abitur. Oft besuchen Schülerinnen und Schüler in den USA unterschiedlicher Jahrgangsstufen dieselben Kurse. Das Schuljahr ist in zwei Schulhalbjahre aufgeteilt, beginnt zwischen Mitte August und Anfang September und endet zwischen Ende Mai und Mitte Juni. Der Halbjahreswechsel ist im Januar.

Im Normalfall hast du vier Pflichtfächer: Englisch, Amerikanische Geschichte, Mathematik und eine Naturwissenschaft. Darüber hinaus kannst du aus einem enormen Fächerkanon, der von Autoreparatur über Kindererziehung und Journalismus bis Töpfern reicht, weitere Fächer belegen. In der Regel werden nachmittags mehrere Sportarten und Clubs angeboten – eine tolle Gelegenheit für dich Kontakte zu knüpfen! Zur Schule fährst du sehr wahrscheinlich mit einem der berühmten gelben Schulbusse.

Wir bieten unseren Weltenbummlern nicht nur die Möglichkeit mit einem begleiteten Gruppenflug in die USA zu reisen, sondern ebenfalls die Option, an einer Einführungsveranstaltung vor Ort teilzunehmen. Hier hast du die Auswahl zwischen den Metropolen Chicago und Washington D.C.

Begleitete Gruppenflüge in die USA

Sobald deine Gastfamilie und Highschool feststehen, kümmern wir uns um deine Flugbuchung. Im August bieten wir an verschiedenen Terminen jeweils freitags ab Frankfurt begleitete Gruppenflüge nach Chicago. Die Weiterreise von Chicago zur Gastfamilie erfolgt dann individuell. Wir bemühen uns, dass alle Austauschschüler:innen an einem dieser Gruppenflugtermine reisen können. Der Flugtermin wird individuell besprochen und ergibt sich aus der Gastfamilieninformation und dem Schulbeginn. In Ausnahmefällen, wenn zum Beispiel die Gastfamilie oder die Schule eine frühere oder individuelle Anreise anfordert oder bei Spätplatzierungen, kann es sein, dass man nicht mit einer Gruppe fliegen kann, sondern individuell direkt zur Gastfamilie fliegt. Hin- und Rückflug ist im Programmpreis enthalten und alle Flugverbindungen werden von renommierten Fluggesellschaften durchgeführt. Ausreisezeit ist hauptsächlich der August, in Einzelfällen aber auch mal Ende Juli oder Anfang bis Mitte September.

Einführungsveranstaltung in Chicago

An zwei Freitagen im August schließt sich an den begleiteten Gruppenflug ein Aufenthalt mit Einführungsveranstaltung in Chicago an. Die Teilnahme daran ist optional und kostet 400 €. Gemeinsam mit anderen Teilnehmenden aus Deutschland fliegst du von Frankfurt nach Chicago. Am Samstag findet vormittags eine Einführung statt, in deren Verlauf noch einmal auf die Besonderheiten des Programms und der US-Kultur hingewiesen wird. Zeit für eine Stadtrundfahrt mit Möglichkeiten zum Bummeln in Chicago, eine Bootstour und Dinner am Navy Pier dürfen natürlich auch nicht fehlen. Am Sonntag geht die Reise dann weiter zu deiner amerikanischen Familie. Zu beachten: Sollte die Gastfamilieninformation für die Gruppenflugtermine mit anschließender Einführungsveranstaltung nicht früh genug vorliegen, erfolgt die Anreise an einem der anderen Gruppenflugtermine oder  individuell direkt zur Gastfamilie, ohne Einführungsveranstaltung und Aufenthalt in Chicago. Sämtliche Inhalte der Einführungsveranstaltung werden beim Vorbereitungsseminar in Deutschland bereits ausführlich behandelt. Wenn du im Januar abreist, fliegst du in jedem Fall direkt von Deutschland aus zum Flughafen deiner Gastfamilie.

Einführungsveranstaltung in Washington D.C.

Eine spannende Alternative haben wir für alle, die ein komplettes Schuljahr in den USA verbringen: die Teilnahme an einer mehrtägigen Einführungsveranstaltung in Washington D.C. Unsere Teilnehmenden fliegen von ihren Gastfamilien aus im September dorthin, nachdem sie bereits ein paar Wochen in den USA sind. Zusammen mit anderen internationalen Austauschschüler:innen aus aller Welt verbringen sie insgesamt vier Tage in der amerikanischen Hauptstadt, nehmen an Workshops und Gruppenaktionen teil. Auch eine organisierte Stadtrundfahrt ist fester Bestandteil und sorgt für jede Menge Spaß! Die Kosten für die garantiert stattfindende Einführungsveranstaltung in Washington D.C. liegen bei 575 €. Darin enthalten sind Inlandsflug, Unterkunft und Verpflegung sowie Sightseeing-Aktivitäten.

Schüleraustausch ist Vertrauenssache, und Vertrauen entsteht am besten durch persönlichen Kontakt. Als gemeinnütziger Verein legt ODI großen Wert auf eine individuelle und kompetente Betreuung aller Teilnehmenden. Dazu gehören nicht nur, aber in besonderem Maße unsere mehrtägigen und im Programmpreis inkludierten Vor- und Nachbereitungsseminare sowie Elterntreffen. 

Mehr

Alle Teilnehmer:innen des USA-Programms müssen für die Gesamtdauer ihres Aufenthaltes ausreichend versichert sein. Das Versicherungspaket (VP) ist obligatorisch und im Programmpreis enthalten: Es umfasst Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Mehr

ODI vergibt jährlich verschiedene Teilstipendien. Alle Infos zu den Vergabevoraussetzungen, Bewerbungsunterlagen und Fristen findest du auf unserer Seite "ODI-Stipendien". 

Mehr

Bei unserem USA-Länderwahlprogramm kann man sich die Region und den Ort in der Regel nicht genauer aussuchen (Hinweis: Eine Regionen- und Staatenwahl ist nur auf Anfrage möglich). Unsere Partnerorganisation sucht im ganzen Land nach geeigneten und interessierten Gastfamilien. Daher können wir vorab keine Aussage darüber treffen, wo deine Gastfamilie lebt und wie deine Higschool aussieht. Es ist wichtig, offen für Neues zu sein und sich gedanklich nicht zu sehr festzulegen. 

Eine frühzeitige Bewerbung für das Schüleraustauschprogramm in den USA ist empfehlenswert. Für die Teilnahme am Schuljahr oder Semester ab August sollten deine vollständigen Bewerbungsunterlagen spätestens Ende März bei uns eingegangen sein. Für den Semesterstart ab Januar muss deine komplette Bewerbung spätestens bis Mitte Oktober vorliegen. In Einzelfällen sind auch Spätanmeldungen möglich. Generell gilt: Je später du dich anmeldest, desto zügiger musst du die Bewerbungsunterlagen ausfüllen und an uns zurücksenden.

Preise Schüleraustausch USA 2022/23

ZeitraumStartPreis
Schuljahrab August 202211.490 €
Semesterab August 202210.490 €
Semesterab Januar 202310.490 €
  • Linienflug Deutschland-USA-Deutschland
  • Transfer zur Gastfamilie
  • Unterbringung in einer unbezahlten Gastfamilie, inklusive Verpflegung (außer Mittagessen in der Schule)
  • Versicherungspaket bestehend aus Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Individuelle und ausführliche Beratung vor und während der Bewerbungsphase
  • Persönliches Kennenlerngespräch bei Dir zu Hause
  • Beratung und Unterstützung bei der Visumsbeschaffung (nicht: mit der Visumsbeantragung anfallende Kosten)
  • Betreuung während des Programms, Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen
  • Obligatorisches viertägiges Vorbereitungsseminar mit ausführlichem Infomaterial
  • Dreitägiges Nachbereitungsseminar in Deutschland
  • Elterntreffen (i.d.R. zwei Mal pro Jahr)
  • Englischtest (ELTiS - English Language Test for international Students)
  • Teilnahmezertifikat
  • 24-Stunden-Notfallhandy
  • Reisesicherungsschein gemäß § 651 r Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1 BGB
  • Visumskosten (SEVIS Gebühr 220 US$ und Visa-Antragsgebühr ca. 195 €) werden direkt an die zuständige US-Vertretung entrichtet
  • ggf. Kosten von ca. 25-50 US$ für ein Gepäckstück beim inneramerikanischen Flug
  • Eventuell anfallende Kosten in Verbindung mit dem Schulbesuch: Schulbücher, Fahrtkosten zur Schule, Mittagessen in der Schule (Mehrkosten ca. 500 US$ im Schuljahr), Jahrbuch, Schließfach
  • Taschengeldempfehlung ca. 250 US$ pro Monat
  • Einführungsveranstaltung in Chicago: 400 € (siehe "Gruppenflüge und Einführungsveranstaltung" bei Programmdetails)
  • Einführungsveranstaltung in Washington D.C.: 575 € (siehe "Gruppenflüge und Einführungsveranstaltung" bei Programmdetails)
  • Regional- und Staatenwahl: Bei Schuljahresaufenthalten in Verbindung mit der Teilnahme an der Einführungsveranstaltung in Washington D.C. kann man gegen Aufpreis drei Wunschstaaten angeben und wird garantiert in einem dieser Staaten platziert. Bitte nimm bei Interesse Kontakt mit ODI auf!

Testimonial

Schüleraustausch USA Testimonial Rafaela
Schüleraustausch USA Testimonial Rafaela
USA – Mein Auslandsjahr war fantastisch genauso wie es war!

Meine Highschool hatte eine unglaublich tolle Ausstrahlung, die sowohl von den Schülern als auch von der Lehrerschaft ausging. Von Anfang an habe ich mich wilkommen und zu Hause gefühlt. Mein Auslandsjahr war fantastisch genauso wie es war und wäre es besser oder schlechter gewesen, wäre es nicht das Abenteuer, welches es für mich war. ODI hat mir geholfen, die beste Zeit meines bisherigen Lebens zu erleben und dafür bin ich sehr dankbar! Mir wurde die perfekte Gastfamilie zugeteilt und ich habe mich nie alleine oder unbeachtet gefühlt, da das ODI-Team sehr freundlich und auch wirklich an einem interessiert ist.

Rafaela

FAQs Schüleraustausch USA

Die große Frage für jede Austauschschülerin und jeden Austauschschüler: Wann erfahre ich endlich mehr über meine Gastfamilie und wohin geht es für mich? Leider können wir diese Frage nur schwer beantworten, denn es kommt besonders im USA-Programm jedes Jahr zu sogenannten Spätplatzierungen. Dies bedeutet, dass du die Gastfamilieninfo erst Ende August erhältst und im spätesten Fall Anfang September ausreist. Hier appellieren wir bereits im Vorfeld an dein Vertrauen und deine Geduld, denn unsere amerikanische Partnerorganisation setzt allen daran, um eine freundliche und aufgeschlossene Familie für dich zu finden.

Für den Besuch einer amerikanischen Highschool und den Aufenthalt in einer amerikanischen Gastfamilie benötigst du das kostenpflichtige J-1-Visum. Dieses musst du online beantragen und du musst dann persönlich bei der Botschaft in Berlin oder bei den Konsulaten in Frankfurt oder München vorstellig werden. Für die Beantragung benötigst du u.a. einen biometrischen Reisepass. Selbstverständlich helfen wir dir und deinen Eltern bei der Beantragung, geben ausführliche Leitfäden an die Hand und stehen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Unsere Partnerorganisation in den USA verfügt über ein landesweites Betreuernetzwerk. Jede/r Jugendliche hat vor Ort einen Ansprechpartner als Kontaktperson (d.h. telefonisch und im Notfall auch persönlich gut erreichbar). Die sogenannten Local Representatives wohnen im Umkreis von 120 Meilen der Teilnehmenden. Diese Ansprechpartner haben im Vorfeld die Gastfamilie persönlich besucht und bleiben während der Zeit des Aufenthaltes mit der Familie und den Jugendlichen in Kontakt. Des Weiteren werden die Austauschschüler:innen und die Gastfamilie (mindestens) einmal pro Monat angerufen oder besucht und getrennt voneinander zum Stand der Dinge befragt. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass wir uns nicht nur über die persönliche und sprachliche Entwicklung ein Bild machen können, sondern auch mögliche Fragen oder Probleme frühzeitig erkennen und nach Möglichkeit sofort klären können.

In vielen Schulen bzw. Staaten gibt es an der Highschool feste Regeln. Zum Beispiel darf man den Klassenraum während der Unterrichtszeit nur verlassen, wenn man einen sogenannten hallway pass mit sich trägt. Diesen Pass bekommt man von der Lehrkraft ausgestellt. Er ist bei Aufforderung der Fluraufsicht vorzuzeigen. Oder ein Dresscode mit klaren Vorgaben, was und wie man sich kleiden darf. Übrigens: Schummeln, sich verspäten, fluchen und ähnliche Dinge sind an amerikanischen Highschools absolut verpönt!

Viele Dinge, die man aus typischen Highschool-Filmen kennt, finden in der Realität nicht statt. Allerdings trifft man an den Schulen in der Tat auf den oft erwähnten School Spirit, der die Verbundenheit der Schülerinnen und Schüler zu ihrer Schule demonstriert. Die amerikanischen Jugendlichen schmücken sich mit den Farben ihrer Schule und feuern ihr Sportteam bei jedem Wettbewerb leidenschaftlich an – eine Einstellung, die man an deutschen Schulen leider nur selten findet!

Wie, wann, was?
Und Schüleraustausch in Zeiten von Corona - geht das überhaupt?

Hier findest du Antworten auf allgemeine Fragen zum Schüleraustausch sowie zur aktuellen Corona-Situation.

FAQs

Du hast weitere Fragen? Ich helfe dir gerne!

Verena Hanneken
Ansprechpartnerin USA


0221 – 6060855-16 E-Mail

Anmeldung USA

Melde dich unverbindlich zum Schüleraustausch in den USA an!

Erfahrungsberichte USA von ...

Duru

Meine Ratschläge für zukünftige USA-Weltenbummler

Als aller erstes möchte ich Euch, den zukünftigen Weltenbummlern, Glück wünschen! Ich kann Euch garantieren, dass Ihr es auf keinen Fall bereuen werdet. Aber dazu möchte ich gerne einige Tipps weitergeben. Dazu gehört ein tolles Gastgeschenk. Es muss nichts Kostbares oder Teures sein. Gelegentlich finden es Gastfamilien ganz toll, wenn man ihnen etwas mitbringt, dass zu dem Heimatland gehört.

Mehr

Justus

Dieses Auslandsjahr war das, was ich mir schon immer erträumt hatte!

Als ich in Frankfurt auf die anderen Austauschschüler von meinem Gruppenflug traf, stieg in mir die Aufregung das erste Mal richtig an. Klar fiel es mir schwer meine Freunde und Familie für ein ganzes Jahr nicht zu sehen, aber trotzdem war dieses Auslandsjahr das, was ich mir schon immer erträumt hatte, und so überwog letztendlich doch meine Freude. 

Mehr

Tamara

Mein unvergessliches Austauschjahr in Minnesota

Mein Name ist Tamara. Ich war insgesamt für zehn Monate in Verndale, Minnesota als Austauschschülerin. Zu diesem Zeitpunkt war ich 16 Jahre alt. Zu meiner Gastfamilie gehörten Tahna und Jason, meine Gastmutter und mein Gastvater und der damals vierjährige Cael, außerdem ein meiner Meinung nach viel zu großer aber sehr lieber Hund Duke sowie zwei Katzen Bailey und Booger.

Mehr

Jetzt Broschüre downloaden!

Schüleraustausch 2021 - 2023

Jetzt herunterladen

Ein Schüleraustausch dauert dir zu lange? Kein Problem! Mit ODI kannst du in den USA auch ein tolles Kurzzeitprogramm bis vier Wochen machen!

Mehr

keyboard_arrow_up