Testimonials und Zitate Schüleraustausch

Lesen Sie hier, was unsere Austauschschülerinnen und Austauschschüler über ihre Erfahrungen mit ODI und ihren Auslandsaufenthalt berichten.

ENGLAND

„Die Schule hier in England gefällt mir sehr gut, weil mir die Fächer total Spaß machen. In Religion haben wir einen Ausflug zur Chichester Cathedral  gemacht. In Kunst habe ich mit meinen Bildern zum Thema ‚food‘ eine Auszeichnung am ‚awards evening‘ erhalten. Ich finde es toll, dass wir im Unterricht so kreativ sein können und zwischen verschiedenen Themen auswählen dürfen. Im Moment arbeite ich an einem neuen Projekt zum Thema ‚landmarks‘.“

Wiebke, 2015-2016

USA

"Liebes ODI-Team,
Ich wollte mich mal bei euch melden und mich dafür bedanken, dass ihr es bewerkstelligt habt, mich in eine Familie zu bringen, bei der ich so glücklich geworden bin, die mich vollkommen in den Familienverband aufgenommen hat und bei der ich für immer willkommen bin. Und so habe ich sie über Silvester (2014) für elf Tage besucht und wir sind zusammen runter nach South Padre Island, Texas, gefahren und hatten eine wundervolle, unheimlich lustige Zeit, trotz des doch sehr nassen Wetters. Schon diesen Sommer war ich für drei Wochen da, habe es aber leider versäumt, euch zu schreiben. Jedenfalls war auch das ein sehr ereignisreicher Trip und ich bin dankbar für jede Sekunde. Unter anderem haben wir mit einigen Freundinnen einen einwöchigen Roadtrip durch die umliegenden Staaten gemacht - eine der besten Zeiten meines Lebens! Und nochmal danke! Es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, mich damals euch anzuvertrauen. Nun, hoffe ich auch, dass die zweite Etappe der Teamer-Ausbildung dieses Frühjahr ein Erfolg wird."

Leona, 2012-2013

NEUSEELAND – Whangarei Girls High School

"Dieses Jahr (2014) antworte ich tatsächlich mal auf die ODI-Weihnachtsmail :)
Lang ist‘s mittlerweile her, und trotzdem kann ich sagen, dass mich Neuseeland und alle Nachwirkungen wirklich geprägt haben. Das wird mir auch heute im Alltag immer wieder und wirklich so oft noch bewusst. Und ich erinnere mich so gern an die Zeit damals zurück...!
In den letzten Wochen sind mir meine bisherigen Auslandsaufenthalte, ob kurz oder lang, seit Neuseeland wieder präsenter im Kopf, weil ich mich für ein Auslandsjahr nach Südamerika im Rahmen meines Masterstudiums beworben habe.
Ich bin sehr gespannt ob es klappt und wünsche Ihnen auch ein sehr frohes Weihnachtsfest und ein paar schöne Feiertage!"

Kathrin, 2006

ENGLAND – Boston College

“You cannot create experience you must undergo it.”
Letztes Jahr hatte ich Dank ODI die Möglichkeit, nach England zu gehen. Habe Erfahrungen gesammelt, neue Kulturen und Menschen kennengelernt.
Die bisher beste Entscheidung meines (noch jungen) Lebens! Ich habe mich sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Einer der Gründe, warum ich mich jetzt auch ehrenamtlich engagiere.
Somit haben andere genau die gleiche Chance, einen Teil der großen weiten Welt zu entdecken!

Nele, 2012-2013

AUSTRALIEN

„Tasmanien ist eine Insel mit viel Natur, auf der es tolle Ausflugsziele gibt. Man kann Kängurus, Wallabys, Wombats, Pinguine, Delfine und andere australische Tiere beobachten. Die Leute sind alle sehr herzlich und immer interessiert neue Menschen kennenzulernen und auch mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Schule hier ist ein tolles Erlebnis. Es gibt ausgefallene Fächer wie Kochen, viele verschiedene Sport und Kunstfächer, aber auch Englisch und Mathe. Ein Jahr hier zu verbringen, ist für mich einfach das Beste und ich würde es in jedem Fall weiter empfehlen.“

Hannah, 2012

USA

"Mein Schüleraustausch in den USA war immer interessant und ich sammelte hier in Minnesota, nahe der kanadischen Grenze, viele positive Erfahrungen. Es ist eine Zeit, die ich nie vergessen werde. In den sechs Monaten gewann ich nicht nur super Freunde, ich wurde um eine Familie reicher, meine USA-Familie. Die High-School in Amerika ist mit der Oberschule in Deutschland nicht zu vergleichen, man hat hier drüben eine Mischung aus Lernen und Spaß haben. Nach der Schule hatte ich immer Softball, was für mich eine super Erfahrung war, denn Amerikaner tun alles für ihren Sport, und das Team war für mich wie eine weitere USA-Familie. Als ich wieder zurück in Deutschland war, war mein Kontakt zu meiner Gastfamilie sowie meinen Freunden so gut, dass wir jeden Tag weiterhin über Facebook schrieben. Als ich aufwachte, war meine USA-Familie kurz davor ins Bett zu gehen, und als ich aus der Schule kam, wachten sie gerade auf. Es gab Tage in Deutschland, wo ich Heimweh hatte, denn Minnesota ist seit 2012 auch mein zu Hause :) In diesem Sommer besuche ich meine Gastfamilie für zehn Wochen und es ist alles wie früher, als ob man nie weg gewesen wäre.

Michelle, 2012

ENGLAND – York College

„Ein Auslandsaufenthalt in York (England) zu machen, war die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können.  Das Jahr hat mir so viele neue Erfahrungen, Freude und wunderbare Personen geschenkt, dass ich am liebsten dort geblieben wäre. Außerdem hat mir Schule noch nie so viel Spaß bereitet wie am York College. Durch die netten Lehrer, deren Unterstützung und die moderne Ausstattung des Colleges, vergisst man den Schulstress sofort. Allerdings wäre mein Aufenthalt wahrscheinlich nicht so schön gewesen, wenn ich meine Gasteltern nicht gehabt hätte. Die beiden waren immer für mich da und haben mir besonders in der Anfangsphase sehr geholfen, so dass ich mich relativ schnell eingefunden und eingelebt habe. Auch wenn ich jetzt schon fast wieder ein Jahr in Deutschland bin, habe ich noch engen Kontakt zu den Leuten in England und möchte dieses auch nicht missen, da der Aufenthalt in York für mich immer an großer Bedeutung haben wird und in gewisser Art und Weise ein Teil von mir ist.“

Isabel, 2010-2011

ARGENTINIEN

"Die Frage nach der wichtigsten Erfahrung wird oft gestellt. Mich zwischen all den Momenten und Erfahrungen für die wichtigste zu entscheiden, wäre für mich jedoch fast unmöglich. Etwas allgemein sehr Wichtiges habe ich dort gelernt: Die Menschen ebenso zu nehmen, wie sie sind. Argentinier sind sehr aufgeschlossen und beurteilen einen Menschen fast ausschließlich nach
seinem Charakter und seinem Verhalten. Mir ist während meines ganzen Aufenthaltes kein Argentinier begegnet, der mir gegenüber feindselig war oder mich nicht sofort nach mir und meinem Land ausgefragt hat. Alle, die ich dort kennen- und lieben gelernt habe, waren unglaublich herzlich und haben sich immer um mein Wohlbefinden bemüht.

Eva, 2010

KANADA

"Die Monate in Kanada waren eine unbezahlbare Erfahrung, die Reise, die vielen netten Kanadier und vor allem Rugby!
Durch den Austausch bin ich selbstständiger geworden und habe viel über Kanada gelernt, auch wie Deutschland von Außenstehenden gesehen wird."

Falk, 2010

NEUSEELAND

„Mein Auslandsjahr in Neuseeland war ein sehr erlebnisreicher und positiver Part meines Lebens. Um dieses Gefühl in meinen Alltag zu tragen, engagiere ich mich jetzt ehrenamtlich bei ODI. Es bereitet mir viel Freude und gibt mir die Möglichkeit, den interkulturellen Jugendaustausch mitzugestalten."

Tanja, 2006

Ansprechpartnerin Vereinsentwicklung