Nachbereitung und Abschiedsfest für unsere internationalen Langzeitschüler 2013/ 2014

Unser traditionelles Abschiedsfest in der Jugendherberge Köln Riehl startete dieses Jahr für unsere internationalen Langzeitgastschüler erstmalig bereits am frühen Freitagnachmittag des 27.06.2014 mit einer professionellen Nachbereitungsveranstaltung.  Mit Hilfe von interkulturellen Spielen wurde der Deutschlandaufenthalt reflektiert und Erfahrungen der einzelnen Gastschülerinnen und Gastschüler wurden ausgetauscht. Diese Veranstaltung stand unter dem Thema „Was nehme ich mit aus Deutschland“. Durchgeführt wurde sie von den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Nadine Witte,  Amelie Starke und Heike Kartenbender (Leitung Schulbesuch in Deutschland) mit äußerst engagierter Unterstützung von ehrenamtlichen Teamern und Returnees durchgeführt. Aus ganz Deutschland reisten die internationalen Gastschülerinnen und Gastschüler an, um gemeinsam den letzten Tag vor der Abreise zu verbringen. Einige hatten sich seit dem Vorbereitungsseminar im August 2013 nicht mehr gesehen und so gab es viel zu erzählen, Erfahrungen auszutauschen und lustige Ereignisse den anderen Gastschülerinnen und Gastschülern mitzuteilen. Einige waren wehmütig und hätten sehr gerne ihren Gastfamilienaufenthalt in Deutschland verlängert, aber die Vorfreude ihre Familie und Freunde in der Heimat wiederzutreffen und diesen von ihren Erlebnissen zu berichten überwog. Alle waren sich einig ein erfahrungsreiches und gewinnbringendes Auslandsjahr bzw. Auslandshalbjahr in Deutschland verbracht zu haben.

Das gemeinsame Abschiedsgrillen läutete den abendlichen Veranstaltungsteil ein. Hier begrüßte unsere Geschäftsführerin Frau Britta Schwarz nun ebenfalls die angereisten Gasteltern, die regionalen Betreuerinnen und Betreuer sowie Freunde von Open Door International e.V. (ODI). Ein paar der Gasteltern unserer internationalen Gastschülerinnen und Gastschüler hatten es sich nicht nehmen lassen, zur Verabschiedung ihrer Gastkinder den weiten Weg nach Köln sogar aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Nürnberg auf sich zu nehmen.

Ein besonders Highlight dieses Abends war, dass deutsche Austauschschülerinnen und Austauschschüler aus unserem entsendenden Bereich, die zur gleichen Zeit ein Vorbereitungsseminar in der Jugendherberge hatten, ebenfalls an unserem Grillabend teilnahmen. So hatten internationale Gastschülerinnen und Gastschüler Gelegenheit im direkten Austausch ihre Erfahrungen den deutschen Jugendlichen, die im Sommer ihren Auslandsaufenthalt antreten, weiterzugeben.

Im festlichen Rahmen wurden unseren Programmteilnehmerinnen und Programmteilnehmern ihre Teilnahmezertifikate und kleine Andenken an ihren Deutschlandaufenthalt von unserem Vorstand überreicht. Die internationalen Gastschülerinnen und Gastschüler hatten außerdem noch einmal die Gelegenheit, sich persönlich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei ihren Gasteltern und regionalen Betreuerinnen und Betreuern zu bedanken. Insgesamt über 140 Gäste haben gemeinsam diesen Abend Revue passieren lassen, über Anekdoten gelacht und sich mit einem weinenden und einem lachenden Auge von ihren Gastkindern verabschiedet.

Am nächsten Tag fanden einige tränenreiche Abschiede statt. Allerdings musste sich eine unserer Gastschülerinnen noch gar nicht von ihrer deutschen Familie trennen: Sie nahm ihre Gastfamilie für einen gemeinsamen Urlaub einfach mit in ihr Heimatland.
So freut es uns natürlich besonders zu sehen, dass der von uns initiierte Austauschgedanke auch nach dem Programmende hier und da weiterleben wird.

Ansprechpartnerin Gastaufnahme Deutschland