Flora, Whangarei Girls High School, Nordinsel, Neuseeland, Juli-Dezember 2012

Kia ora, guys!

Als meine Schwester vor ein paar Jahren nach Amerika geflogen ist stand für mich fest, dass ich auch gerne für ein halbes Jahr nach Amerika auf eine High School gehen würde. Meine Mutter meinte irgendwann, als es daran ging sich genauer zu Informieren, ob ich wirklich nach Amerika will oder nicht lieber woanders hin. Für mich war aber schon mal klar, dass England viel zu nah ist -- und Kanada...nee. Als meine Mutter Neuseeland vorschlug habe ich auch erst nein gesagt – war mir dabei aber nicht klar, was für ein wundervolles Land Neuseeland ist,  und meine Schwester hat das Ganze dann mit einem „Schafe gucken kannst du auch wenn du alt bist“ quittiert. Aber irgendwie hat meine Mutter mich dazu überredet doch mal ein bisschen über Neuseeland herauszufinden und – oh Wunder - nach nur 2 Tagen stand für mich fest, dass ich genau dort hin will. Nach Neuseeland - für mich ein Paradies !

Ich habe 11 Wochen vor meinem Flug einen Countdown gestartet, eine Familie war schon gefunden – 3 Kinder von 2-8 Jahren und meine Gastmutter Grundschullehrerin.
Und so verging die Zeit. Direkt am ersten Ferientag ging es los; ich habe diesem Tag so lange entgegengefiebert und als ich dann in Frankfurt am Gate war habe ich es nicht richtig begreifen können. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge wurde dann ein letztes mal gewinkt.
Dadurch, dass ich nicht alleine geflogen bin, hatte ich keine große Angst vor dem Flug bzw. vor dem Umsteigen in Honkong (der Flughafen ist dort ... äußerst lang!!!). Und auf einmal waren wir dann auch da – im neuseeländischen „Winter“ (es war ziemlich warm, wenn die Sonne schien).
Und da beginnt mein Abenteuer!

Mit meiner Gastfamilie war ich sehr glücklich – in der Whangarei Girls High School, einer reinen Mädchenschule, habe ich mich auch direkt wohlgefühlt und die International Koordinatorin war super nett. Ich hatte Anfangs eine deutsche Nachbarin, die auch auf die Whangarei Girls High gegangen ist, sie war schon ein halbes Jahr dort. Irgendwann ist meine Gastfamilie in ein sehr großes und schönes Haus (mit Home–Kino! ) gezogen. Wir hatten eine super Aussicht und einen großen Garten mit einem kleinen Waldstück. Von da an bin ich morgens mit dem Bus zur Schule gefahren – schon alleine die Busfahrt war ein Naturerlebnis - einfach durchs Land der Kiwis rattern und ab und zu ein paar Schüler, die auch ländlich wohnen, aufpicken.

In meiner Zeit in Neuseeland habe ich unglaublich viele nette und lockere Menschen getroffen und viele Sachen gemacht, die ich schon immer machen wollte.

Ich habe einen Tauchschein gemacht, bin Jetboat gefahren, habe einen Südinsel-Trip gemacht (kann ich nur empfehlen!!! Unglaublich schön!), bin im Milford Sound Schwimmen gegangen (sehr kalt!)  und Kajak gefahren. Außerdem bin ich noch mit meiner Outdoor Education Class auf einen OPC-Trip (Outdoor Pursuits Center) gefahren. Dort haben wir Teamspiele gespielt, sind einen Tag Ski- und Snowboardfahren gegangen (für manche ein echtes Erlebnis, weil einige Kiwis noch nie Schnee angefasst haben), haben eine Nacht im sogenannten „Bush“ (Wald/Natur) gezeltet, uns einen Wasserfall abgeseilt und noch vieles mehr. Mit einigen der anderen Internationals aus unserer Stadt  haben wir einen Trip zur Nordspitze der Nordinsel (Cape Reinga und 90-Miles Beach) unternommen.

Wenn jemand mich fragt, wie es war, kann ich nur noch sagen „sweet as Bro“.

Ich habe alle meine Erfahrungen in einem Blog festgehalten, wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut doch einfach mal ein paar meiner Einträge an:
http://puawai-nzexperience.blogspot.de
(da gibt’s auch sehr viele Fotos ;)

Neuseeland ist für mich das Land der Träume geworden – ein kleines Paradies, in das ich auf jeden Fall zurückkehren und meine Gastfamilie besuchen werde.

Meine Zeit in Neuseeland ist viel zu schnell zu Ende gegangen und die Heimkehr fiel mir sehr schwer.

Wer mich noch etwas fragen will kann sich gerne meine Kontaktdaten von ODI besorgen und sich bei mir melden.

Cheers, Flora!

Ansprechpartnerin Neuseeland

Gaby Kühn

Tel.: 0221-60 60 855-14

gaby@opendoorinternational.de